Über Seuchen, Angst und Glaube

Ausstellung über die Pest in Oberammergau

+
Mit der Sonderausstellung geht das Oberammergau Museum auf den  Umgang existenziellen Ängsten ein.

Vom Ausbruch großer Seuchen wird bereits in der Bibel berichtet, die Pest war über Jahrhunderte eine der schlimmsten Seuchen der Menschheit. Nicht zuletzt erinnern Bräuche und Rituale wie der Schäfflertanz, der dieses Jahr wieder stattgefunden hat, an Zeiten, als diese Seuche als Geißel Gottes gefürchtet war.

Mit einem Pestgelübde beginnt auch die Geschichte der Oberammergauer Passionsspiele im Dreißigjährigen Krieg 1633. Im Jahr vor den nächsten Passionsspielen 2020 geht die Sonderausstellung des Oberammergau Museums „Der Schwarze Tod – Seuchen, Angst und Glaube“der Frage nach, welche Strategien die Menschen im Mittelalter und der frühen Neuzeit entwickelt haben, um im Alltag mit den existentiellen Ängsten vor Leid, Verlust und Tod zu leben. Die Ausstellung wird bis zum 3. November zu sehen sein. Dienstag bis Sonntag, von 10.00 bis 17.00 Uhr. An Feiertagen hat das Museum auch montags geöffnet.  kb

Auch interessant

Meistgelesen

Gelungene 64. Partenkirchner Festwoche
Gelungene 64. Partenkirchner Festwoche
Unfall auf der A95: Sportwagen geschrottet
Unfall auf der A95: Sportwagen geschrottet
"Wir in Bayern" diese Woche mit den schönsten Orten rund um Murnau
"Wir in Bayern" diese Woche mit den schönsten Orten rund um Murnau
Bergfestival am Wank: Weitere Tickets ab morgen erhältlich
Bergfestival am Wank: Weitere Tickets ab morgen erhältlich

Kommentare