Die Bahn hat viel vor – 100 Jahre Mittenwaldbahn und Werdenfelsbahn als große Projekte

Zum Jubiläum der Mittenwaldbahn wird auch ein Blick auf vergangene Tage geworfen. Foto: Verkehrsarchiv Tirol

2011 war für die DB Regio Oberbayern ein gutes Jahr. Obwohl zunächst der Schnee auf sich warten ließ und damit auch die Urlauber ausblieben, schnellten mit dem verspäteten Wintereinbruch die Zahlen der Fahrgäste in die Höhe. Ein Aufwärtstrend, an den das Bahnunternehmen auch in der Sommersaison anknüpfen will. Für die nächste Zeit hat die DB Regio Oberbayern aber noch mehr vor: Neben einem Fest zum 100-jährigen Jubiläum der Mittenwaldbahn, gekoppelt mit dem 175-jährigen der Eisenbahn Österreich, laufen die Vorbereitungen für die neue Werdenfelsbahn, die zum Dezember 2013 etabliert wird.

Mit den Zahlen der Wintersaison ist die DB Regio Oberbayern sehr zufrieden. Geschäfts- leiterin Antonia von Bassewitz teilte mit, dass das vor allem dem Angebot des Garmischer Ski-Tickets geschuldet sei. Es ist eine Kombination aus Bahnticket und Skipass in Zusammenarbeit mit der Zugspitzbahn und der Bayerischen Eisenbahngesellschaft. Damit gelangt der Fahrgast mit dem Zug direkt zum Hausberg und von dort weiter in die Skiegebiete. Ein Angebot, das auf fruchtbaren Boden fiel: Insgesamt 7500 mal wurde dieses Ticket verkauft. „Das entspricht einem Zuwachs von knapp 120 Prozent“, bilanzierte die Geschäftsleiterin, am Hausberg zählte die DB sogar knapp 150 Prozent mehr Reisende, in Richtung Zugspitze waren es 55 Prozent mehr. Dieses Angebot ist vor allem bei den Münchnern gut angekommen. Wochentags zählte die Bahn auf der Strecke München Hauptbahnhof – Mittenwald durchscnittlich 1500 Fahrgäste, wochenends waren es rund 10000. Das entspricht einem Plus von 35 bzw. 75 Prozent. Diese Bilanz macht das Werdenfelser Land zu einer denkbar attraktiven Region für das Bahnunternehmen. Deshalb will die DB auch an den Zahlen für die Sommersaison drehen. Den Weg dorthin soll das Werdenfelsticket bereiten. Es ist eine Tageskarte, die das Wandern im Werdenfels attraktiver machen soll. Eingeschlossen sind Busfahrten, seit Juni letzten Jahres ist auch die Münchner S-Bahn inbegriffen. Auch hier schreibt die Bahn gute Zahlen, seit die S-Bahn dabei ist, seien doppelt so viele Kunden zu verzeichnen, sagte von Bassewitz. 2012 steht bei der Bahn auch ein großes Jubiläum ins Haus. Die Mittenwaldbahn feiert ihr 100-jähriges Bestehen. Auf diesen Zug der Feierlichkeiten mit aufgesprungen sind die Österreichischen Bundesbahnen mit ihrem 175-jährigen Jubiläum. Hierzu ist einiges geplant: Ab Ende Mai gibt es regelmäßig Veranstaltungen wie Ausstellungen, die die Bahn damals und heute zeigen, Wanderungen z.B. auf alten Verkehrswegen oder historische Sonderfahrten. Das große Fest findet dann am Wochenende vom 29. und 30. September in den Bahnhöfen Seefeld und Mittenwald mit Musik, Bewirtung, Kinderprogramm und der Präsentation von Sonderbriefmarken statt. Werdenfelsbahn kommt Ende 2013 Die größte Aktion steht der DB Regio Oberbayern aber noch bevor. Ende 2013 soll die neue Werdenfelsbahn etabliert werden. Und dazu laufen die Vorbereitungen bereits jetzt auf Hochtouren. Der Freistaat Bayern hatte diese Strecke ausgeschrieben. Dafür hat die DB Regio Oberbayern hat im Verbund den Verkehrsverbund Tirol mit ins Boot geholt und den Zuschlag vor drei anderen Mitbewerbern bekommen. Befahren wird die Hauptstrecke München – Innsbruck, nach Reutte im Ausserfern sowie die zwei kleineren Stichstrecken von Tutzing nach Kochel und von Murnau nach Oberammergau. Im Streckenplan ändert sich also nichts – daher bleiben auch Bayern- und Werdenfelsticket gültig – in den meisten anderen Bereichen aber einiges, allen voran der Fahrplan. Zum regelmäßigen Takt werden zu Stoßzeiten wie am Wochenende und zu den Pendlerzeiten zusätzliche Züge eingesetzt. Die werden übrigens ganz neu gefertigt. In Zukunft werden statt Waggons nur noch vierteilige Triebzüge fahren. „Das ist ein Vorteil“, sagt von Bassewitz, „denn so kann man gut auf das jeweilige Reiseaufkommen reagieren.“ Ingesamt 37 Modelle à 3,5 bis 5 Mio. Euro werden von der Firma Bombardier angefertigt. Die Ausstattung dieser neuen Züge orientiert sich eng an Kundenbedürfnissen. Es soll ein großes Display geben mit den ganzen Fahrzeiten und Anschlussmöglichkeiten. Und Halterungen für Räder, Ski und Snowboards sorgen für mehr Reisekomfort. In einer Wanderausstellung wird die DB die Kunden mit den Neuerungen vertraut machen.

Meistgelesen

Überragende Saison für Laura Dahlmeier
Überragende Saison für Laura Dahlmeier
Polizist angegriffen
Polizist angegriffen
Übergriff auf 24-Jährige
Übergriff auf 24-Jährige
Ausbildungskompass für die Region
Ausbildungskompass für die Region

Kommentare