Geschichtsträchtiges Kreuz als Leihgabe installiert

Barlach Ur-Kreuz in der Dorfkirche Unterammergau

Barlach-Kreuz
+
Christian Zott, Unterammergauer Unternehmer und Kunstliebhaber, hat die Leihgabe eingefädelt.

Unterammergau – Das berühmte „Barlach Kreuz“ des Bildhauers Ernst Barlach (1870-1938) hängt als Leihgabe in der Pfarrgemeinde Unterammergau. In der St. Nikolaus Kirche hat es für eine unbestimmte Leihdauer einen neuen Platz gefunden. Christian Zott, Unterammergauer Unternehmer und Kunstliebhaber, hatte die Leihgabe eingefädelt. 

Elvie Barlach, eine Nachfahrin von Ernst Barlach wäre gerne persönlich gekommen, doch letzten Endes hat sie wegen der Corona-Lage die Entscheidung getroffen, niemanden mit ihrer Reise zu gefährden und ließ aus der Ferne herzliche Grüße übermitteln. Einst hatte der Bildhauer Ernst Barlach das „Kruzifix II“ entworfen. In den Jahren von 1870 -1938 zählte Barlach zu den bedeutendsten Bildhauern des frühen 20. Jahrhunderts. Das nun in Unterammergau ausgestellte „Barlach Kreuz“ ist ein wahres Unikat. Es ist die Urform, aus welchem dann vier weitere Kreuze aus Bronze gegossen wurden. Diese Bronze-Abgüsse fanden damals in den Kirchen von Güstrow, Lübeck, Bremen und Köln ihren Platz.

Die aus Gips bestehende Urform hatten die Erben von Ernst Barlach im Besitz. Zusammen mit Christian Zott konnte die Leihgabe mit der Nachfahrin Elvie Barlach arrangiert werden. Vergangenen Mittwochvormittag war es dann soweit, Dekan Thomas Gröner, Christian Zott, Landrat Anton Speer, 1.Bürgermeister Robert Stumpfecker, Altbürgermeister Michael Gansler, sowie Mitarbeiter von Christian Zott, wohnten der feierlichen Übergabe bei. Hinter Glas und gut gesichert fand es nun seinen neuen Platz an der Wand der St. Nikolaus Kirche.

Für den Geistlichen Thomas Gröner war es ein großer Moment, alle vier Bronze-Barlach-Kreuze hatte er schon selbst gesehen, ohne zu wissen, dass es diese Urform noch gibt. Und nun hängt dieses Barlach-Original in seiner Kirche. „Es gibt nicht viel religiöse Kunstschätze, aber das Barlach-Kreuz gehört definitiv dazu, es ist eine große Ehre dieses Kreuz hier ausstellen zu können“, erklärte der Dekan.

Auch Für Christian Zott war es ein freudiger Moment. Der Zufall auch hier: das Kreuz fand unwissentlich seinen Platz neben dem Taufbecken des Kunstliebhabers aus Unterammergau. „Irgendwie fügt sich alles zusammen, was zusammengehört“, so der Dekan. Gerne hätte man die Übergabe festlicher und mit mehr Gästen gefeiert, da waren sich Zott und Gröner einig. Dies ließen die Beschränkungen aber nicht zu. „Die Kunst ist in prähistorischer Zeit – mutmaßlich – aus der Religion hervorgegangen und hat sich mit ihr zusammen entwickelt. Wir freuen uns, dass dieses außergewöhnliche Kruzifix hier in der Pfarrkirche Unterammergau gezeigt wird, wo auch in dieser Zeit weiterhin Gottesdienste stattfinden und die Gemeinde zusammenkommt,“ so Christian Zott in seiner Ansprache.

Landrat Anton Speer dankte Zott und alle Beteiligten für ihr Engagement, dass diese Leihgabe zustande kam. Speer: „Der Platz ist wie geschaffen für das Barlach-Kreuz, als wenn es dort hingehöre und schon immer dort hängen würde.“ Zott dankte auch den Firmen, die den Glaskorpus zum Selbstkostenpreis angefertigt haben. Der 1. Bürgermeister Robert Stumpfecker aus Unterammergau dankte für die große Ehre, dass hier in seiner Gemeinde ein so geschichtsträchtiges Kreuz ausgestellt wird. Die Aufstellung schließlich gab Dekan Gröner den Anlass, zum Abschluss der Feierlichkeit noch eine Einladung zum Vaterunser-Gebet auszusprechen. db

Auch interessant

Kommentare