"Mit Brauchtum sind unsere Werte verbunden." 

Bataillonsfest der Murnauer Gebirgsschützen 

+
Kompanieführer der Murnauer Gebirgsschützen, Hauptmann Georg Mair (links), erwartet 1500 Teilnehmer auf dem Bataillonsfest, das kommendes Wochenende stattfindet.

Ein beeindruckendes Bekenntnis zum lebendigen Brauchtum, zu den von Generation zu Generation weitergegebenen Traditionen und vor allem zum tief in den Menschen verwurzelten christlichen Glauben wird der Festtag der im Bataillon Werdenfels zusammengeschlossenen Gebirgsschützen-Kompanien. Ein Ereignis, das nur alle zwei Jahre stattfindet

Am Wochenende, 13. und 14. Juli, kommen die Gebirgsschützen aus den Gemeinden Garmisch, Mittenwald, Partenkirchen, Eschenlohe, Bad Kohlgrub, Murnau, Ohlstadt, Wallgau und Oberammergau zu ihrem Bataillonsfest in der Marktgemeinde Murnau zusammen. Die Männer werden begleitet von feschen Marketenderinnen, Musikkapellen und Trommlerzügen. Der Kompanieführer der Murnauer Gebirgsschützen, Hauptmann Georg Mair, schätzt, dass es etwa 1.500 Teilnehmer sein werden, denn auch befreundete Kompanien aus dem gesamten Alpenraum haben sich angesagt – dazu natürlich eine Delegation des Bundes der bayerischen Gebirgsschützen. Außerdem wird eine Reihe von Ehrengästen erwartet, allen voran die Präsidentin des Bayerischen Landtags, Ilse Aigner. Seit 400 Jahren stehen die Gebirgsschützen unter dem Schutz der Muttergottes. Auf vielen Kompaniefahnen ist deshalb die Patrona Bavariae zu sehen. 

Der Kommandeur des Bataillons Werdenfels, Hans Jais aus Eschenlohe betont: „Wir Gebirgsschützen lassen uns in unserem christlichen Glauben nicht verbiegen. Wir tragen das christliche Kreuz stolz und aufrecht in unserer Mitte.“ Die Organisation des Bataillonsfestes ist dieses Mal der Gebirgschützenkompanie Murnau übertragen worden. Das von Hauptmann Georg Mair und seinem Vorbereitungsteam zusammengestellte Programm beginnt am Samstag, 13. Juli. Dem Totengedenken am Kriegerdenkmal bei der Pfarrkirche St. Nikolaus – 18.30 Uhr – schließt sich um 19.15 Uhr ein kurzes Standkonzert vor dem Rathaus an. Danach geht es hinaus zum Festzelt am Kemmelpark. Dort beginnt um 20 Uhr ein Festabend, dem sich ein vom Gebirgstrachtenerhaltungsverein ausgerichteter Heimatabend anschließt. Langschläfer nicht erschrekken! Am Sonntag ziehen bereits um 7.00 Uhr die Böllerschützen und Trommler zum lautstarken Weckruf durch die Marktstraßen. In diesen musikalischen Tagesauftakt reihen sich auswärtige Blaskapellen ein, die zum Sammelplatz am Kemmelpark marschieren. 

Der Festgottesdienst ist für 9.30 Uhr oberhalb der Pfarrkirche St. Nikolaus, am MayrGraz-Weg vorgesehen. Dorthin bewegt sich ab 9 Uhr der Kirchenzug über den Obermarkt, Johannisstraße, Sollerstraße und Pfarrstraße zum Mayr-GrazWeg. Nach dem Gottesdienst, formiert sich ab 11.30 Uhr der große Festzug, der über Schützenplatz, Pfarrstraße, Lederergasse, Untermarkt, Obermarkt bis zum Festzelt marschiert. Am Obermarkt ist für die Ehrengäste eine Tribüne aufgebaut. Das Bataillonsfest klingt ab 13 Uhr im Festzelt aus. Der Kommandeur des Bataillons Werdenfels, Hans Jais, betont: „Unser Brauchtum ist keine oberflächliche Folklore, kein Event. Mit Brauchtum sind unsere Werte verbunden. Dazu gehören Glaube, Zuverlässigkeit und Hilfsbereitschaft. Dafür treten wir als Gebirgsschützen ein.“ Günter Bitala

Auch interessant

Meistgelesen

Eagle Wings Foundation zeigt atemberaubende Bilder
Eagle Wings Foundation zeigt atemberaubende Bilder
Halbseitige Sperrung der B 2 bei Eschenlohe verschoben
Halbseitige Sperrung der B 2 bei Eschenlohe verschoben
Winterlicher Bergwachteinsatz im Höllental
Winterlicher Bergwachteinsatz im Höllental
Laura Dahlmeier im Goldenen Buch verewigt
Laura Dahlmeier im Goldenen Buch verewigt

Kommentare