Freistaat wirbt auf der Grünen Woche in Berlin für die Landesausstellung "Wald, Gebirg‘ und Königstraum" in Ettal

Bayern als Premiummarke präsentieren

+
Einen Vorgeschmack auf die Internationale Grüne Woche in Berlin präsentierte in Linderhof Landwirtschaftsminister Helmut Brunner. Unterstützt wurde er dabei von Schmankerl-Botschafterin Carolin Schäfer und Pater Ambrosius vom nahegelegenen Kloster Ettal.

Ettal / Berlin – Wenn am 19. Januar die Internationale Grüne Woche in Berlin ihre Pforten öffnet, will Bayern einen Auftritt der Extraklasse bieten.

Eine Auswahl dessen, was die Besucher der weltgrößten Ernährungsmesse heuer an weißblauen Gaumenfreuden zu erwarten haben, präsentierte Landwirtschaftsminister Helmut Brunner schon mal vorab im Park von Schloss Linderhof – tatkräftig unterstützt von Schmankerl-Botschafterin Carolin Schäfer und Pater Ambrosius vom nahegelegenen Kloster Ettal.

„Wald, Gebirg‘ und Königstraum“, das Thema der bayerischen Landesausstellung 2018, ist diesmal ebenfalls ein Motto, das den Messegästen in Berlin so richtig Lust auf Bayern machen soll. „Wir werden wieder alle Register ziehen, um die Berliner für unsere kulinarischen und touristischen Highlights zu begeistern“, sagte Brunner beim Fototermin. Die Grüne Woche sei eine ideale Gelegenheit, um für Bayern als Heimat der Genüsse und abwechslungsreiches Urlaubsziel zu werben. Rund 400.000 Besucher werden vom 19. bis 28. Januar auf der Grünen Woche erwartet. Der Minister ist überzeugt: Die 2 350 Quadratmeter große Bayernhalle wird sich wieder zu einem der zugkräftigsten Besuchermagneten entwickeln. Dafür sorgen rund 40 Schmankerl- und Spezialitätenhersteller aus allen Regionen Bayerns und 15 regionale Tourismusverbände und Anbietergemeinschaften von „Urlaub auf dem Bauernhof“.

Der „Mythos Bayern“ der Landesausstellung wird prominent auf der Sonderfläche in der Bayernhalle platziert und gemeinsam von den Bayerischen Staatsforsten, der Bayerischen Forstverwaltung und dem Haus der Bayerischen Geschichte präsentiert. Auf die Besucher wartet eine Panorama-Installation, die sie ins Graswangtal und in die Ammergauer Alpen versetzt. Sie können einen „Gipfel“ besteigen, sich in einer Almhütte fotografieren lassen, an einer Umfrage zum „Mythos Bayern“ teilnehmen und sich im Fingerhakeln versuchen. Auch den zünftigen Biergarten wissen viele Stammgäste für eine kulinarische Erholungspause auf ihrem Messerundgang zu schätzen. Schließlich gibt’s hier nicht nur Essen und Trinken, sondern als kostenlose Zugabe die pure bayerische Lebenslust: 50 Musik- und Trachtengruppen mit mehr als 1.000 Mitwirkenden zeigen rund um die Uhr, wie im Süden Deutschlands musiziert, getanzt und gefeiert wird.

von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Pilot starb bei Segelflugzeug Absturz
Pilot starb bei Segelflugzeug Absturz
Einschränkungen im Straßenverkehr durch sommerliche Veranstaltungen
Einschränkungen im Straßenverkehr durch sommerliche Veranstaltungen
Kramertunnel im Fokus
Kramertunnel im Fokus
Segelflugzeug stürzt im Ammergebirge ab
Segelflugzeug stürzt im Ammergebirge ab

Kommentare