Unser TV-Tipp: Hobbygärtner*innen im BR-Fernsehen vorgestellt

Neue Garten-Challenge startet mit Leni Kühn aus Aidling

Bayerns Gartenküche
+
Leni Kühn macht den Anfang in der neuen BR-TV-Serie „Bayerns Gartenküche“. Montagabend kann man die Hobbygärtnerin aus Aidling kennenlernen.
  • vonIlka Trautmann
    schließen

Im BR Fernsehen startet mit „Bayerns Gartenküche“ am Montag, 26. April, eine neue Garten-Challenge. Immer montags um 20.15 Uhr treten fünf Hobbygärtner*innen in einem freundschaftlichen Wettbewerb gegeneinander an und zeigen, wie sie ihr Obst und Gemüse anbauen und verarbeiten.

Fünf Hobbygärtner*innen aus Bayern teilen eine Leidenschaft: Obst und Gemüse im eigenen Garten anbauen, ernten und daraus schmackhafte und gesunde Gerichte kreieren. Sie säen und pflanzen, legen Beete an, wollen Neues ausprobieren und lang gehegte Pläne umsetzen. Im neuen Format „Bayerns Gartenküche“ verbinden sich nicht nur Tipps und Tricks für den eigenen Garten mit Kulinarik, es geht auch um einen Wettbewerb. Die Pflanzaufgabe im Wettbewerb ist für alle gleich: Zehn Paprika-Setzlinge sollen zu stattlichen Pflanzen heranwachsen. Gartenexperte Sebastian Ehrl vergibt Punkte und bewertet das jeweilige Bauprojekt. Das zweigängige Menü am Ende jeder Folge bewerten die Gärtnerinnen und Gärtner gegenseitig. Wer den Wettbewerb gewinnt, wird am Ende der fünften Folge verraten.

Die erste Hobbygärtnerin ist Leni Kühn aus Aidling am Riegsee. Neben dem Garten rund um ihren Bio-Milchviehhof kümmert sie sich um einen großen Gemüseacker. Das, was sie anbaut und erntet, ist die Ernährungsbasis für sie und ihre Familie. Alte Gemüsesorten haben es ihr besonders angetan. Und so setzt sie auch Gelbe Rüben und Rote Bete in ihr Bauprojekt der Sendung, ein „Wurzelfenster“, in dem die Wurzeln der Pflanzen sichtbar werden.

Im vergangenen Jahr wurde aufgezeichnet: Das erste Feedback für ihre Paprika und das Wurzelfenster erhält Leni im Juli. Dann kommt der Gärtnermeister und Lehrer für Gartenbau Sebastian Ehrl vorbei. Er macht sich ein erstes Bild von Lenis Garten und den beiden Projekten. Und er gibt ihr Tipps, damit bei seinem nächsten Besuch zur Erntezeit möglichst viele Punkte für die Oberbayerin winken. Schließlich kommen auch die anderen vier Gärtnerinnen und Gärtner aus ganz Bayern zu Leni zu Besuch. Nach einem Begrüßungsgetränk und einem ersten Kennenlernen erkunden die Gäste Lenis Garten, bevor sie sich an einen gedeckten Tisch unter freiem Himmel setzen dürfen. Leni serviert ihr Menü bei wunderbarem Sommerwetter im Obstgarten. Als Vorspeise gibt es „Gemüserarität an eingelegten Kornelkirschen mit hausgemachtem Frischkäse“, gefolgt von „Krautkrapfen vom eigenen Kraut mit buntem Gartensalat“. Danach folgt die Punkte-Vergabe: Jeder der vier Gäste greift zum Stift und rechnet die Geschmackseindrücke in Punkte um. Zusammengezählt wird erst am Schluss der letzten Folge. kb

Auch interessant

Kommentare