Betrüger geben sich am Telefon als Polizeibeamte aus

Betrügerische Anrufe häufen sich

+
Aufgepasst: Zur Zeit melden sich vermehrt falsche "Polizeibeamte" per Telefon.

Region – In unserer Region, zum Beispiel in Peißenberg, und Bad Aibling, kommt es derzeit wieder vermehrt zu Anrufen „falscher Polizeibeamter“.

Vor allem ältere Mitbürger werden für diese betrügerischen Anrufe ausgewählt. Die „alte“ Masche der Betrüger war bislang folgende: Der Anrufer gab sich als Polizeibeamter aus und erklärte, dass in der Nähe Einbrecher festgenommen worden seien. Aus diesem Grund solle der Angerufene sein Barvermögen und seinen Schmuck in Sicherheit bringen. Ein „Kollege“ könne alles abholen, ebenso könne er Geld und Schmuck im Umfeld des Anwesens verstecken. Die „neue“ Masche der Betrüger ist: Der Anrufer gibt sich als Polizeibeamter aus, erklärt dem Angerufenen jedoch, dass Falschgeld im Umlauf sei und er deswegen sein Geld von der Bank holen soll, um dieses von der Polizei prüfen zu lassen. 

Geben Sie am Telefon niemals Auskünfte über persönliche Verhältnisse, setzen Sie Familienangehörige und Nachbarn über diese Masche in Kenntnis und melden Sie solche Vorfälle bitte der richtigen Polizei. Verwenden Sie dafür niemals die im Display angezeigte Rufnummer, sondern die Ihnen bekannte Telefonnummer Ihrer örtlichen Polizei. Beim geringsten Zweifel können Sie auch den Polizeinotruf 110 wählen – Lieber einmal zu oft den Notruf genutzt, als Opfer der Betrüger zu werden. kb

Bilder, Videos und aktuelle Ereignisse aus der Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Garmisch-Partenkirchen auch auf FACEBOOK.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Blutspenden ist solidarisch
Blutspenden ist solidarisch
20 Jahre Fußgängerzone Murnau
20 Jahre Fußgängerzone Murnau
Urlaub in Bayern während Coronakrise besonders gefragt
Urlaub in Bayern während Coronakrise besonders gefragt
Neuer Service der Gesundheitsregion Plus: Datenbank mit allen Gesundheitsdienstleistern der Zugspitz Region
Neuer Service der Gesundheitsregion Plus: Datenbank mit allen Gesundheitsdienstleistern der Zugspitz Region

Kommentare