Täter gesucht: Polizei bittet um Hinweise

Blitzeinbruch in ein Juweliergeschäft in Garmisch-Partenkirchen

+
Die Beweismittel, die unmittelbar nach dem Blitzeinbruch sichergestellt wurden: Werkzeuge, die von den Tätern zurück gelassen worden sind. Die Polizei bittet um Hinweise.

Unerkannt entkommen konnten zwei Täter, die am frühen Mittwochmorgen, 22. Mai, die Fensterscheibe eines Juweliergeschäfts im Ortskern der Marktgemeinde einwarfen und aus der Auslage zahlreiche Schmuckstücke entwendeten. Die Kriminalpolizeistation Garmisch-Partenkirchen führt die Ermittlungen in dem Fall und bittet dabei auch um Hinweise aus der Bevölkerung.

Exakt um 3.47 Uhr wurden Anwohner durch ein lautes Klirren aus dem Schlaf gerissen. Eine Zeugin meldete über die 110 der Polizeieinsatzzentrale, dass sie beobachtet habe, wie zwei Personen in Richtung Kurpark weggelaufen seien. Eine Beschreibung der Personen konnte bislang niemand abgeben.

Als die erste Polizeistreife kurz darauf eintraf, war schnell klar, was passiert war: Unbekannte hatten die Schaufensterscheibe des Juweliergeschäftes in der Straße „Am Kurpark“ mit Gegenständen eingeworfen und aus der Auslage Schmuckstücke entwendet. Eine endgültige Aufstellung der Beute gibt es derzeit noch nicht. Nachdem es sich aber um zahlreiche Stücke, darunter Finger-, Arm- und Ohrschmuck sowie Anhänger und Weiteres handelt, muss von einem Beutewert im höheren fünfstelligen Bereich ausgegangen werden.

Die Untersuchungen in dem Fall wurden von der Kripo Garmisch-Partenkirchen übernommen. Am Tatort wurde Spuren gesichert und Gegenstände sichergestellt. Für die Ermittler sind dabei besonders zwei Werkzeuge von Bedeutung, welche die Täter an den Tatort mitbrachten und später zurückließen. Es handelt sich dabei um einen 80 Zentimeter langen und 5 Kilogramm schweren Schlegel mit einem Stiel aus Buchenholz des Herstellers „FESTA“ und um eine 44 Zentimeter lange und 1,1 Kilogramm schwere Spaltaxt des Herstellers „Fiskars“. Beide Werkzeuge wurden von den Tätern benutzt, um die Schaufensterscheibe zu zerstören. kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Umleitung B2 bei Eschenlohe: Bäume mussten weg
Umleitung B2 bei Eschenlohe: Bäume mussten weg
Landkreis Garmisch-Partenkirchen: Immer mehr Menschen haben Zweitjob  
Landkreis Garmisch-Partenkirchen: Immer mehr Menschen haben Zweitjob  
Malteser: Erste-Hilfe-Kurse in Garmisch-Partenkirchen
Malteser: Erste-Hilfe-Kurse in Garmisch-Partenkirchen
Maschgaratreiben in Garmisch
Maschgaratreiben in Garmisch

Kommentare