Schöner Leben in Murnau

Blühende Gemeinde dank dem Einsatz des Verschönerungsvereins Murnau e.V.

+
Für ein blühendes Gemeindebild setzt sich der Verschönerungsverein Murnau e.V. ein.

Erstmals Jahr 2013 hat der Verschönerungsverein Murnau e.V., auf Vorschlag von Evelyn Borlinghaus und Monika Tittlbach, beide Mitglieder im Verschönerungsverein, Blumenwiesen auf Verkehrsinseln in Murnau angesät.

Nach einem langen kalten Winter konnte man erst Anfang Mai aktiv werden und mit Hilfe eines Minibaggers und einigen fleißigen Helfern des Verschönerungsvereins den vorhandenen Rasen auf den Verkehrsinseln beim Maibaum, vor der evang. Christuskirche und am Drachen vor dem Tunnelausgang abschälen. Den frischen Humus lieferten die Gemeindegärtner, die dann auch die Aussaat des vom Verschönerungsvereins gestifteten Saatgutes vornahmen. Nach einer Keimzeit von etwa sechs Wochen entwickelte sich dann eine derartige Blumenpracht, dass der Verein viele begeisterte Zuschriften und Anrufe bekam. Aufgrund dieses großen Zuspruches haben die fleißigen Mitglieder seitdem jedes Jahr bis zu zehn Flächen in Parkanlagen, Schulhöfen und auf Verkehrsinseln angelegt. Die Gesamtfläche beträgt jährlich nun ca. 1 200 Quadratmeter. Die jeweiligen Flächen für die Ansaat müssen alle paar Jahre mit frischem Humus neu angelegt werden. Dies bedeutet jeweils den Einsatz von viel Muskelkraft von einer Truppe von Freiwilligen. Darüberhinaus hat der Verschönerungsverein vor dem Alterswohnsitz „Garhöll“ im Jahr 2016 eine Blumenrabatte mit mehrjährigen Stauden angepflanzt.Der schöne Anblick und die Blühfreudigkeit dieser Stauden hat die Mitglieder veranlasst, im vergangenen Jahr 2018 die Verkehrsinsel beim großen Kreisverkehr mit 800 Staudenpflanzen auf rd. 300 Quadratmetern zu bepflanzen.

Die Finanzierung der Pflanzen übernahm die Marktgemeinde, der Obst-und Gartenbauverein und der Verschönerungsverein gemeinsam. Die Pflanzarbeiten übernahmen neun freiwillige Helfer des Verschönerungsvereins unter der Regie von Gärtnermeisterin Evi Benn. Die unterschiedliche Farb- anordnung der Pflanzen soll ein Bild von Gabriele Münter mit dem Titel „Blick auf das Gebirge“ darstellen. Die Mitglieder des Verschönerungsvereins bedanken sich bei den Gemeindegärtnern, dass sie die jeweilige Ansaat, die Entfernung des Unkrauts und das Gießen in Trockenmonaten übernehmen. Für das aktuelle Jahr hat man sich zusätzlich zu den Verkehrs- inseln die Anlegung von größeren Flächen im Ainmiller-Park, im Molo-Park und auf der Grünfläche neben der Christuskirche vorgenommen. Sämtliche Ansaaten und Anpflanzungen zaubern nicht nur ein buntes und lebendiges Bild, sondern bieten Schmetterlingen, Bienen, Hummeln, Faltern und Käfern eine nektar- und pollenspendende Nahrungsquelle.  kb

Auch interessant

Meistgelesen

250 fesche Madln haben sich bereits beworben. Ist deine Favoritin schon dabei?
250 fesche Madln haben sich bereits beworben. Ist deine Favoritin schon dabei?
Blitzeinbruch in ein Juweliergeschäft in Garmisch-Partenkirchen
Blitzeinbruch in ein Juweliergeschäft in Garmisch-Partenkirchen
Traditionsreiche Trachtenmode am Puls der Zeit von Daller Tracht
Traditionsreiche Trachtenmode am Puls der Zeit von Daller Tracht
Hochwasserlage im Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Hochwasserlage im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Kommentare