Grund sei technischer Defekt - 50000 Euro Schaden

Sauna in Brand gesetzt

+
Mit Atemschutzmasken betraten danach die Feuerwehrmänner den Keller des Hotels.

Ettal - Gestern kam es am späten Nachmittag zu einem Brand im Hotel am Kaiser-Ludwig-Platz. Um die 20 Hotelgäste mussten vorübergehend evakuiert werden, zwei Personen wurden leicht verletzt. Nach ersten Erkenntnissen dürfte der Brand im Saunabereich entstanden sein. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Weilheim übernahm die Ermittlungen.

Über eine Brandmeldeanlage wurde gegen 16.20 Uhr der Brand mitgeteilt. Die Feuerwehren Ettal, Oberammergau und Oberau waren mit 65 Mann im Einsatz und brachten das Feuer schnell unter Kontrolle. Zudem waren zehn Rettungswägen mit drei Notärzten vorsorglich an dem Einsatz beteiligt. Mit Atemschutzmasken betraten danach die Feuerwehrmänner den Keller des Hotels.

Nach bisherigen Erkenntnissen, so Pressesprecher Anton Huber von der Polizeidirektion Oberbayern Süd, entstand der Brand im Kellerbereich aufgrund eines technischen Defekts in der Sauna. "Eine Fremdeinwirkung kann ausgeschlossen werden", sagte er. Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei ca. 50.000 Euro.

Die angrenzende Bundesstraße B23 musste für die Rettungsarbeiten für ungefähr zwei Stunden gesperrt werden. Brandfahnder der Kripo Weilheim übernehmen nun vor Ort die Ermittlungen.

Von Alma Jazbec

Auch interessant

Meistgelesen

Partenkirchen: Jetzt sind die Glocken an ihrem Platz
Partenkirchen: Jetzt sind die Glocken an ihrem Platz
Bergwaldprojekt im Schutzwald Oberammergau – 3.000 Bäume werden gepflanzt
Bergwaldprojekt im Schutzwald Oberammergau – 3.000 Bäume werden gepflanzt
Oberammergau: Tödlicher Bergunfall am Laber
Oberammergau: Tödlicher Bergunfall am Laber
„Ausbremst is“ in Grainau: Demonstranten fordern nachhaltige Verkehrswende
„Ausbremst is“ in Grainau: Demonstranten fordern nachhaltige Verkehrswende

Kommentare