Bundespolizei ermittelt gegen Jugendliche

59-Jährige geschubst - Nasenbruch

+
Die Bundespolizei ist auf der Suche nach den Jugendlichen, die am Samstag, 3. Juli, am Garmischer Bahnhof eine Dame geschubst haben.

GAP – Am Abend des 3. Juli (Samstag) hat ein vermutlich jugendlicher Unbekannter am Bahnhof Garmisch-Partenkirchen eine 59-Jährige von hinten geschubst, so dass diese mit dem Gesicht gegen eine Schautafel prallte. Die 59-Jährige erlitt dadurch mehrere Verletzungen. Erst jetzt meldete sich die Geschädigte bei der Bundespolizei.

Eigenen Angaben zufolge sei die Frau am Samstag gegen 20 Uhr mit dem Zug auf Gleis 2 des Garmischer Bahnhofs angekommen. In der Unterführung habe sie dann noch die Fahrplanauskunft studiert. Währenddessen sei eine Gruppe offenbar Jugendlicher an ihr vorbei gegangen. Aus dieser heraus soll die 59-Jährige derart geschubst worden sein, dass sie mit dem Gesicht gegen die Scheibe der Auskunftstafel schlug und sich verletzte. 

Als sich die Frau aufgerappelt hatte, war vom Täter nichts mehr zu sehen. Die Geschädigte begab sich am folgenden Tag ins Krankenhaus, wo ein Nasenbruch sowie eine Prellung im Gesicht und am Knie diagnostiziert wurden. 

Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Körperverletzung gegen den unbekannten Täter und bittet um Zeugenhinweise unter der Tel.: 0881 – 9254730.

Von Kreisbote

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Der Besuch von Kardinal Marx im Integrationskindergarten Garmisch-Partenkirchen in Bildern
Der Besuch von Kardinal Marx im Integrationskindergarten Garmisch-Partenkirchen in Bildern
Bundespolizei findet Drogenpakete im Fernreisebus
Bundespolizei findet Drogenpakete im Fernreisebus
Zu zweit unterm Baum
Zu zweit unterm Baum
Rückhalt aus der Heimat
Rückhalt aus der Heimat

Kommentare