Das Missachten des Rotlichts an beschrankten Bahnübergängen kann teuer werden

Leichtsinniges Fehlverhalten am Bahnübergang Ohlstadt

Bahnübergang
+
Beamte der Polizeiinspektion Murnau mussten bei einer Geschwindigkeitskontrolle in Ohlstadt auch so manches Fehlverhalten am Bahnübergang rügen.

Schnell noch bei blinkendem Rotlicht über die Bahnschranke? Das ist nicht nur extrem leichtsinnig und gefährlich, sondern kann auch teuer werden.

Am Dienstag wurden in Ohlstadt im Rahmen von Lasermessungen im Dienstbereich der PI Murnau nicht nur Geschwindigkeitsverstöße registriert, sondern auch das richtige Verhalten am Bahnübergang überwacht. Dabei mussten die Beamten feststellen, dass etliche Fahrzeugführer das Rotlicht an der Bahnschranke missachteten. Den Verkehrsteilnehmern war nach eigenen Angaben nicht bewusst, mit welchen Konsequenzen zu rechnen ist. Die Polizeiinspektion Murnau weist deshalb darauf hin, dass der Bußgeldkatalog bei diesen Verstößen folgende Ahndungen vorsieht:

-   Fahrverbot von einem 1 Monat
-  240 Euro Bußgeld sowie
- 2 Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei

Bei Gefährdungen des Schienen- und sonstigen Verkehrs kommen weitere Steigerungen in der Ahndung hinzu. Die Verhaltensregeln gelten auch für nicht motorisierte Verkehrsteilnehmer. Grundsätzlich sollte immer mit mäßiger Geschwindigkeit an einen Bahnübergang herangefahren, bzw. dieser überquert werden. Die Polizeiinspektion Murnau weist ausdrücklich darauf hin, dass diesbezüglich weitere Kontrollen im Dienstgebiet stattfinden werden. kb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenzen nähern sich der 100er-Grenze
Corona im Ostallgäu und Kaufbeuren: Inzidenzen nähern sich der 100er-Grenze
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz von 122,27 - 15.563 Bürger komplett geimpft
Corona im Landkreis FFB: Inzidenz von 122,27 - 15.563 Bürger komplett geimpft

Kommentare