Die Musikkapelle Partenkirchen freut sich auf das Eröffnungskonzert an diesem Mittwoch

Auftakt der Konzertsaison

Kurkonzert
+
Innerhalb der Kapelle ist die Vorfreude auf das erste Konzert am kommenden Mittwoch um 20:00 Uhr sehr groß.

Am morgigen Mittwoch um 20:00 Uhr beginnt auch im Kurpark Partenkirchen die diesjährige Konzertsaison.
Eine ungewöhnlich lange Zeit ohne Proben und Auftritte liegt hinter den Musikantinnen und Musikanten der Musikkapelle Partenkirchen. So ist auch das Vereinsleben der Partenkirchner Kapelle seit November des vergangenen Jahres beinahe komplett zum Erliegen gekommen. Einzige Ausnahmen waren die Dreharbeiten zum digitalen Projekt der „Werdenfelser Weihnacht“ und die Umrahmung einzelner Messfeiern. Seit ein paar Wochen herrscht innerhalb der Kapelle allerdings wieder so etwas wie Aufbruchstimmung.

Mit der schrittweisen Lockerung der Kontaktbeschränkungen waren zumindest auch musikalische Treffen zwischen zwei Haushalten möglich. Grund genug für die Vorstandschaft eine „Landler-Challenge“ ins Leben zu rufen. Dabei werden einzelne Mitglieder aufgerufen, gemeinsam mit einer Kollegin oder einem Kollegen einen Landler zum Besten zu geben. Und so gibt es nun jeden zweiten Tag eine neue Nominierung. Das Ergebnis wird jeweils mit einem kleinen Video präsentiert. Zwischenzeitlich ist bereits eine stattliche Anzahl an Landlern zusammen gekommen, die wohl leicht für einen ganzen Bierzeltabend reichen würden.

Seit der vergangenen Woche sind nun endlich auch wieder Proben für Laienorchester möglich. Die strengen Hygieneauflagen wurden nach dieser langen musikfreien Zeit gerne in Kauf genommen. Das Fazit der ersten Proben fiel laut Dirigent Sepp Grasegger gar nicht einmal so schlecht aus, offenbar hat sich die Aufwärmaktion mit der „Landler-Challenge“ bezahlt gemacht.

Nun steht in dieser Woche mit dem Eröffnungskonzert ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Normalität für die Kapelle an. Natürlich gibt es derzeit noch dementsprechende Einschränkungen. So finden auf der Bühne im Kurpark aufgrund der vorgegebenen Abstandsregeln lediglich zwanzig statt vierzig Musikerinnen und Musiker Platz. Diese Tatsache wirkt sich vor allem auf das Repertoire aus. Statt der üblichen Ouvertüren und Konzertwalzer hat Dirigent Sepp Grasegger, wie auch schon im vergangenen Jahr, gefällige Unterhaltungsmusik mit in das Programm aufgenommen. Die Besucher fanden es in der zurückliegenden Saison trotzdem klasse und auch in diesem Jahr will das Orchester wieder mit seiner Musik begeistern.

Auch mit einer weiteren Einschränkung werden die Besucher und auch die Musikantinnen und Musikanten wohl noch einige Zeit leben müssen. Aufgrund der Hygieneregeln müssen zwischen allen Personen grundsätzlich 1,5 Meter Abstand eingehalten werden. Auf der Bühne sind es sogar noch 50 cm mehr. Der bei einem Konzertbesuch ebenso mit dazugehörende „Hoagartn“ auf der Parkbank muss somit noch ein klein wenig auf sich warten lassen. Auch die Sitzplätze sind in diesem Jahr erstmals durchnummeriert um den Hygieneauflage zu entsprechen. Zumindest entfällt aufgrund der derzeitigen Inzidenz die Testpflicht für die Zuhörer. Alle weiteren tagesaktuellen Regeln für den Besuch der Konzerte finden sich unter www.musikkapelle-partenkirchen.de .

Allen Umständen zum Trotz ist innerhalb der Kapelle die Vorfreude auf das erste Konzert am kommenden Mittwoch um 20:00 Uhr sehr groß. Und so wird es wohl mit dem Eröffnungsmarsch „Feuert los“ ein kleines aber feines musikalisches Feuerwerk geben. kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare