Aus dem Dornröschenschlaf erweckt – Hotel Latscheneck soll saniert und in neuem Glanz wiedereröffnet werden

Investor Andreas Scheuermann. Foto: Wehmeier

Das auf 1100 Metern Höhe liegende ehemalige „Hotel Latscheneck“ im Kranzberggebiet am nordwestlichen Ortsrand von Mittenwald, ist durch den neuen Investor Andreas Scheuermann aus Oberhausen (WM) aus seinem Dornröschenschlaf erweckt worden. Die beste Zeit des Hotels der Kaffeefeld GmbH & Co KG ist schon lang vorbei, obwohl die Lage für Hotelgäste und Wanderer einmalig war und heute noch immer ist. Das soll nun ab Frühjahr 2012 anders werden, wenn die ersten Baumaßnahmen starten, um die Pläne des Tutzinger Architektenbüros Herz in die Tat umzusetzen.

Andreas Scheuermann, Betreiber einer Zahntechnik-Firma in Oberhausen und der neue Eigentümer des Hotels Latscheneck, war schon lange auf der Suche nach einem geeigneten Hotel-Projekt. Dabei fand die morbide Immobilie am Kranzberg sein Interesse. Er machte Umbau- und Sanierungspläne, und stellte sie kürzlich Bürgermeister Adolf Hornsteiner in seinem Amtszimmer vor. „Einfach – individuell – vom Besten“ soll das neue Hotel werden. 20 Doppelzimmer und 60 Restaurantplätze sind vorgesehen. Das Hauptgebäude wird um 90 Zentimeter angehoben, um die Dachschräge wegzunehmen und die Erkerkanten auf der Südfassade werden ebenfalls verschwinden. Das rückwärtige Nebengebäude – es ist bereits durch einen unterirdischen Gang mit dem Hauptgebäude verbunden – soll verlängert und um 2,80 Meter aufgestockt werden. Dort sollen Wellness- und Spa-Räume entstehen. Der Baustil wird mit einem klassischen Giebeldach dem Landschaftsbild angepasst. Das Haupthaus bekommt durch den Umbau einen Flächenzuwachs von ca. 200 Quadratmetern und beträgt dann an Gesamtfläche mit drei Etagen 1.354 Quadratmeter. Scheuermann will ein Hotel der „Sinnlichkeit, der Lebenslust und des Genusses“ errichten in klarer Architektur und puristischer Raumgestaltung. Tradition, Moderne, Wärme und Eleganz, Luxus und Understatement in einer „Oase der Ruhe“ sollen im Landschaftsschutzgebiet am Kranzberg entstehen. Voraussichtliche Kosten für die Generalsanierung sind auf ca vier Millionen angelegt. Infrastruktur, Abwasserversorgung, Energieträger sind bereits vorhanden, ebenso der Anschluß an die zentrale Wasserversorgung. Bürgermeister Hornsteiner ist ein großer Befürworter des Projektes, denn so komme wieder Leben in das beliebte Latscheneck, auch für den Tagestourismus und den lokalen Gast sowie als touristisches Nahziel in wunderschöner Umgebung. So sah es auch der Gemeinderat bei seiner Sitzung am 7. Juni im großen Sitzungssaal und gab dem Antrag auf baurechtlichen Vorbescheid zur Erweiterung und Sanierung des bestehenden Hotelbetriebs Latscheneck mit 18:0 Simmen ein eindeutiges Ja.

Meistgelesen

Manager Ralf Bader rausgeworfen
Manager Ralf Bader rausgeworfen
Übergriff auf 24-Jährige
Übergriff auf 24-Jährige
Ausbildungskompass für die Region
Ausbildungskompass für die Region
Anstieg der Straftaten
Anstieg der Straftaten

Kommentare