Die B23 bei Oberammergau musste komplett gesperrt werden 

Unfall mit drei Fahrzeugen in Oberammergau

Eines der Autos mit Totalschaden.
+
Eines der drei Autos mit Totalschaden auf der B23 in Oberammergau. Der Mercedes wurde von dem BMW frontal erfasst und prallte zur Seite.

Drei Fahrzeuge mit Totalschaden sowie fünf leicht verletzte Personen sind das Ergebnis des schweren Unfalls auf der B23 am Sonntagvormittag bei Oberammergau.

Ein 26-jähriger Mann aus Altenmünster wollte mit seinem weißen Skoda Octavia, zugelassen in Augsburg, in die Einfahrt Oberammergau Nord einbiegen. Bei seinem Abbiegevorgang übersah der Mann den entgegenkommenden vorfahrtsberechtigten 46-jährigen Fahrer aus Gilching, der in seinem schwarzen BMW auch seine beiden Kinder an Bord hatte.

Frontal erfasste der Skoda den BMW, welcher in die Ausfahrt von Oberammergau geschleudert wurde. Hier wartete an der Halteline ein weißer Mercedes, der von einer 63-jährigen aus Obersöchering gelenkt wurde. Der Mercedes wurde von dem BMW frontal erfasst und prallte zur Seite. In der angrenzenden Wiese kam der BMW zum Stehen. Resultat - drei Fahrzeuge mit einem Totalschaden und fünf Personen mit leichten Verletzungen. Die Feuerwehr Oberammergau rückte mit rund 25 Ehrenamtlichen an. Es galt den unzähligen Ausflugsverkehr umzuleiten, den Brandschutz sicherzustellen und die ausgelaufenen Betriebsstoffe auf der Fahrbahn zu binden. Auch der Rettungsdienst von BRK und MKT rückte mit mehreren Rettungswägen und einem Notarzt an. Trotz der massiven Kollision verletzten sich alle Beteiligten glücklicherweise nur leicht. Der BMW-Fahrer kam mit seinen beiden Kindern zur Abklärung auf Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Verursacher, als auch die Frau aus Obersöchering konnten mit Prellungen und einem leichten Schock selbst die Unfallstelle verlassen. Die B23 war für anderthalb Stunden komplett gesperrt. db

Auch interessant

Kommentare