"e-GAP": Es tut sich was – Minister Zeil zu Gast in der Modellkommune für Elektromobilität

Im Autoverleih sind sie bereits zu haben, die ersten Mini E, mit denen BMW die Firma Biersack Autoverleih ausgestattet hat. Foto: Rathaus

Nachdem sich der Markt Garmisch-Partenkirchen beworben und bereits im Jahr 2010 zur Modellkommune für Elektromobilität ernannt wurde, fällt am Donnerstag nun auch der offizielle Startschuss für die vielfältigen Projekte im Bereich der Elektromobiliät, welche künftig unter dem Schlagwort „e-GAP” laufen.

Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil wird zusammen mit Bürgermeister Thomas Schmid, dem Koordinator von e-GAP, Dr. Christoph Ebert sowie den am Projekt beteiligten Personen, Industriepartnern und Institutionen am 12. Juli den aktuellen Projektstand präsentieren und im Anschluss bereits erste Förderbescheide an die Projektpartner aushändigen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können am Donnerstag, 12. Juli, ab 11 Uhr auf dem Richard-Strauss-Platz erste Eindrücke von den modernen Elektrofahrzeugen erhalten. Diese werden dort präsentiert, bevor sich ein elektromobiler Corso unter Führung von Staatsminister Zeil und Bürgermeister Schmid in Richtung Riessersee Hotel aufmacht, um dort in einem Workshop weitere Fragen zu e-GAP und zur Modellkommune Garmisch-Partenkirchen zu diskutieren. Erste Umsetzungsschritte sind in Garmisch-Partenkirchen bereits erkenn- bar. So wurde die Firma Biersack Autoverleih durch den Industriepartner BMW bereits mit 6 MINI E ausgestattet, die ab sofort durch Touristen und Bürger ausgeliehen werden können. Das Thema Elektro- mobilität wurde für Garmisch-Partenkirchen in Verbindung mit dem Umwelt- und Nachhaltigkeitskonzepts der Olympiabewerbung interessant. Der Einsatz von E-Fahrzeugen spielt dabei eine wichtige Rolle, aber es geht auch um die Entwicklung von Ladestationen und eines ganzheitlichen Elektro- mobilitätskonzepts, das die ökonomischen, sozialen und ökologischen Belange der Marktgemeinde beachtet.

Meistgelesen

Übergriff auf 24-Jährige
Übergriff auf 24-Jährige
Ausbildungskompass für die Region
Ausbildungskompass für die Region
Anstieg der Straftaten
Anstieg der Straftaten
25-jähriger Slowene stirbt
25-jähriger Slowene stirbt

Kommentare