Zu Ehren von Richard Strauss – Garmisch-Partenkirchner Musikfestival mit renommierten Orchestern und Solisten startet

Garmisch-Partenkirchen hat sich herausgeputzt für das Richard-Strauss-Festival, das am Samstag startet und eine Fülle von Klangerlebnissen präsentiert. Foto: Ilka Trautmann

 Einmal im Jahr, wenn das Richard-Strauss-Festival in Garmisch-Partenkirchen das Musikschaffen des „Garmischer Meisters” für einige Tage ganz kompakt in den Mittelpunkt des gesellschaftlichen Interesses rückt, treffen sich Musikliebhaber und Straussianer unter der Alpspitze, um hier den großen Komponisten zu feiern.

München war seine Geburtsstadt, doch Garmisch-Partenkirchen unbestritten sein Zuhause. Mehr als 40 Jahre lebte der bedeutende Komponist in seinem Garmischer Landhaus, er liebte die herrliche Umgebung, schätzte die Ruhe und schöpfte hieraus Kraft. Als einer der führenden Künstler seiner Zeit war Richard Strauss in vielen großen Musikmetropolen unterwegs, doch „daheim” fühlte er sich in Garmisch. Das Motto des diesjährigen Festivals vom 16. bis 22. Juni lautet diesmal „Strauss. Natürlich!“ Und die Natur, die der große Komponist direkt vor der Haustür fand, inspirierte und beflügelte ihn, sie wurde zur stets neuen Melodie. International renommierte Dirigenten, hervorragende Solisten und große Orchester werden uns diese Klangfülle eine Woche lang mit Werken von Richard Strauss näher bringen. Die Intendantin des Festivals, Ks. Brigitte Fassbaender, hat wieder ein vielversprechendes Programm geschnürt mit Kammerkonzert, Liederabend, Orchesterkonzerten, Künstlergespräch, einer Wanderung und einem Kinderkonzert. Zur Tradition des Festivals gehört auch, dass ein Gesangs-Meisterkurs abgehalten wird. Man darf sich auf bekannte und populäre Werke freuen, aber auch auf selten gespielte Musikliteratur. Eine ansprechende und anspruchsvolle Mischung zu Ehren von Richard Strauss.

Meistgelesen

"Alles hat seine Zeit"
"Alles hat seine Zeit"
Brücke in die Arbeitsgesellschaft
Brücke in die Arbeitsgesellschaft
Manager Ralf Bader rausgeworfen
Manager Ralf Bader rausgeworfen
Übergriff auf 24-Jährige
Übergriff auf 24-Jährige

Kommentare