Auf Abwegen

Auf dem Weg zum Eibsee: Navi leitet Touristin auf Schotterpiste

Ihr Navi leitete die Touristin auf dem Weg zum Eibsee in steiles, schottriges Gelände. Mit einem normalen Pkw unbefahrbar.
+
Ihr Navi leitete die Touristin auf dem Weg zum Eibsee in steiles, schottriges Gelände. Mit einem normalen Pkw unbefahrbar.

Grainau – Fehlende Ortskenntnisse und ein Navigationsgerät, das wilde Routen plant – keine gute Kombination. Eine Touristin musste das vergangenen Samstag auf unangenehme Weise erfahren.

Wie die Polizei mitteilt, hat sich am vergangenen Samstag, 22. August, eine 28-jährige Touristin auf dem Weg zum Eibsee verirrt und befand sich schließlich auf einer steilen Schotterpiste, die mit einem normalen Pkw nicht befahrbar ist. Sie schaffte es nicht mehr, ihren Mietwagen zu manövrieren und verständigte die Polizei.

Offenbar war sie ihrem Navigationsgerät gefolgt und stellte zu spät fest, dass sie sich nicht mehr auf einer befahrbaren Straße befand. Das Navigationsgerät leitete sie über die Grenze und über die Talstation der Tiroler Zugspitzbahn wieder zurück nach Deutschland zur Hochtörlenhütte. Erst auf 1400 Metern Höhe merkte die Franzosin, dass der Weg nicht stimmen kann. Die Grainauer Einsatzkräfte von Feuerwehr und Bergwacht halfen ihr schließlich aus der prekären Lage.

kb

Auch interessant

Kommentare