Tipps zu Ostern 

Eier färben mit Naturmaterialien

+
Die Natur bietet zahlreiche Färbemittel, die man auch für die Ostereier wunderbar nutzen kann.

Region – Das Osterfest rückt näher – und auch das wird in diesem Jahr anders werden. Wir alle müssen Pläne ändern, auf Urlaubsreisen und sogar auf den lieb gewonnenen Familienbesuch verzichten. Umso mehr muss man es sich zu Hause schön machen.

Nutzen Sie die Zeit, um Zimmer und Garten zu dekorieren. Die Deutschen lieben diesen Brauch – vor allem die Kinder: Eier für Ostern färben oder bemalen, ritzen, bekleben, um sie dann in Haus und Garten zu verstecken. Karsamstag war traditionell der Tag zum Färben, so dass er auch der „Färbersamstag“ genannt wurde. So leuchten die Eier am Sonntag bunt aus den Osternestern und dekorieren Frühlingszweige. Aber nicht nur als leuchtende Dekoration sind Eier zu Ostern beliebt. „Sie sind für unsere Ernährung sehr wertvoll“, sagt Lisa Krötz, stellvertretende Kreisbäuerin im Landkreis Garmisch-Partenkirchen. Eier sind reich an Nährstoffen und können vielseitig in der süßen oder herzhaften Küche verwendet werden. Sie liefern hochwertiges Eiweiß, das der Körper fast vollständig in körpereigenes Eiweiß umbauen kann. Zudem enthalten Eier eine Reihe von Vitaminen und Mineralstoffen, wie Vitamin A, B1 und B2 sowie Calcium, Phosphor und Eisen, die unsere Körperfunktionen unterstützen.

Eierfärben mit Naturmaterialien – Tipps von Lisa Krötz

  • Kaffee ergibt Braun: 30 - 50 g Pulver mit 2 l Wasser 20 bis 30 Min köcheln 
  • Zwiebelschalen ergibt Rotbraun: eine Handvoll in ½ l Wasser 20 Min. kochen 
  • Rote Beete ergibt Rot: 3 bis 4 geschälte Knollen 30 bis 40 Min. zugedeckt köcheln lassen 
  • Kurkuma ergibt Gelb: 10 g in ½ l Wasser 10 Min. kochen 
  • Spinat ergibt Grün: 300 g mit Wasser zugedeckt 30 bis 45 Min. kochen lassen Gelbe Rüben ergibt Orange: 250 g kleingeschnitten auf 1 l Wasser 30 bis 40 Min. köcheln

Kochen Sie die Ostereier zehn Minuten lang im jeweiligen Farbsud. Wenn Sie eine möglichst gleichmäßige Färbung erhalten möchten, seihen Sie den Sud vorher am besten ab und kochen Sie die Eier ohne die Pflanzenteile. Wenn Sie diese dagegen im Wasser lassen, ergeben sich interessante Muster auf den Eiern. Für eine stärke Farbintensität lassen Sie die Ostereier am Besten nach der Kochzeit noch etwas länger im erkaltenden Farbbad. Tupfen Sie die gefärbten Ostereier vorsichtig mit einem sauberen Tuch trocken. Wenn Sie möchten, können Sie ein Wattestäbchen in Zitronensaftkonzentrat oder Essig tunken und Muster in die Färbung prägen. An den Stellen, die mit der Säure in Kontakt kommen, löst sich die Farbe. Zum Schluss das Ei mit ein paar Tropfen Speiseöl oder Schweinefett einreiben, das gibt einen schönen Glanz. kb

Bilder, Videos und Aktuelles aus der Heimat: Besuchen Sie uns auch auf Facebook.

Auch interessant

Meistgelesen

Nächtliche Sprengungen am Kramertunnel erlaubt
Nächtliche Sprengungen am Kramertunnel erlaubt
Schloss Linderhof wieder für Besucher geöffnet
Schloss Linderhof wieder für Besucher geöffnet
Covid-19: Positive Entwicklung im Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Covid-19: Positive Entwicklung im Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Das Füllhorn ist gut gefüllt
Das Füllhorn ist gut gefüllt

Kommentare