Die Polizei sucht nach Hinweisen in drei Fällen

Einbruchsserie in Garmisch-Partenkirchen

+

GAP - Gleich mehrere Einbrüche mussten die Ermittlungsbeamten der PI Garmisch-Partenkirchen zu Anfang der Woche im Kreisort aufnehmen.

Zwei von insgesamt drei Fällen ereigneten sich nach dem derzeitigen Sachstand in der Nacht von vergangenem Sonntag auf Montag. Bei der ersten Tat stiegen der oder die Täter in ein Orthopädie-Schuhfachgeschäft in der Garmischer Fußgängerzone ein. Dabei wurde ein Fenster auf der Rückseite des Gebäudes aufgehebelt. Außer einer leeren Geldkassette und einem geringen Wechselgeldbetrag aus der Registrierkasse konnten die Täter allerdings nichts erbeuten.

Noch dürftiger viel die Beute im zweiten Fall, dem Einbruch in eine Bar in der Alpspitzstraße, aus. Diesmal gelangten der oder die Täter über eine aufgehebelte Terrassentüre in das Objekt und entwendeten einen zweistelligen Betrag aus der Wechselgeldkasse.

Am Dienstagmorgen wurde der Polizei zudem noch ein versuchter Einbruch gemeldet. Der Besitzer einer Eisdiele in der Von-Brug-Straße musste gegen 7.30 Uhr feststellen, dass Unbekannte versucht hatten, in der Nacht von Montag auf Dienstag über die beiden Seitentüren in das Ladengeschäft einzudringen. Auch hier konnten die Polizeibeamten wie bei den anderen Objekten Hebelspuren sichern. Allerdings blieb es wohl bei dem Versuch, denn nachdem die Türen nicht geöffnet werden konnten, ließen die Täter offenbar von ihrem Vorhaben ab.

Die Polizei bittet nun um Zeugenhinweise zu den drei Taten. 

von Kreisbote  

Auch interessant

Meistgelesen

Fotos zum Tag der Bundeswehr in Murnau
Fotos zum Tag der Bundeswehr in Murnau
Kampf um den Sieg: Deutschland gegen Mexiko
Kampf um den Sieg: Deutschland gegen Mexiko
Die Neugier war groß: 12 455 Besucher kamen zum Tag der Bundeswehr in die Werdenfelser Kaserne
Die Neugier war groß: 12 455 Besucher kamen zum Tag der Bundeswehr in die Werdenfelser Kaserne
Unwetter fordert Todesopfer
Unwetter fordert Todesopfer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.