Mehrere Menschen aus Notlage gerettet

Einsatzreicher Sonntag für die Bergwacht Garmisch-Partenkirchen

+

GAP/Region - Gut zu tun hatte die Bergwacht Garmisch-Partenkirchen am Sonntag. Gleich drei Mal wurde sie zu Einsätzen gerufen und rettete Menschen aus Notlagen.

Der erste Einsatz ereignete sich gegen 12.15 Uhr: Eine Frau stolperte am Maurersteig, welcher zum Königsstand führt und brach sich dabei das Bein. Mithilfe des Rettungshubschraubers Christoph Murnau wurde die Dame mittels Winde und Bergesack aus dem unwegsamen Gelände geborgen. 

Gegen 15 alarmierte die ILS Oberland zum zweiten Mal an diesem Tag die Bergwacht. Zwei Wanderer verstiegen sich im Bereich zwischen Laubhütte und Kreuzeck. Nachdem die beiden mittels Smart-Lokator lokalisiert wurden, rückte das Rettungsfahrzeug mit drei Bergrettern Richtung Laubhütte aus, um den Verstiegenen entgegen zu gehen. 

Zeitgleich zu diesem Einsatz gegen 16.15 Uhr wurde die Bergwacht Garmisch-Partenkirchen von sechs Wanderern gerufen. Sie hatten den Weg Richtung Weilheimer Hütte, den Oberauer Steig verfehlt. Da das felsdurchsetzte und steile Gelände eine bodengebundene Bergung zu riskant machte, wurde entschieden, die Rettung mittels Hubschrauber durchzuführen. Zwei Bergretter brachen mithilfe des Rettungshubschraubers RK2 (ARA Flugrettung - Stützpunkt RK2 - Reutte) zu den Verstiegenen auf. Zusammen mit dem Flugretter des RK2 wurde eine Person nach der anderen mittels der Winde am Hubschrauber geborgen. 

Gegen 18 Uhr waren schließlich alle Einsätze, auch dank der guten Zusammenarbeit mit den Besatzungen der beiden Rettungshubschrauber, erfolgreich abgeschlossen. 

von KB

Auch interessant

Kommentare