Die fünfte Jahreszeit in der Region: Von Schellenrührern und Rosenmontagsbällen bis zu Faschingsumzügen

Endspurt im Faschingstreiben

+
Ein uralter Brauch: Die Schellenrührer wecken den Frühling. Tausende Schaulustige lassen sich das Spektakel am Unsinnigen Donnerstag in Mittenwald nicht entgehen.

Region – Alle Jahre wieder: Vor allem die „Maschkera“ mit Holzmasken treiben noch bis Faschingsdienstag ihr Unwesen in der Region.

Mit viel Lärm ziehen die Gesellen durch die Straßen und von Wirtschaft zu Wirtschaft, um den Winter mitsamt seinen bösen Geistern zu vertreiben. Oberstes Gebot der Maschkera: Unerkannt bleiben. Dabei helfen nicht nur die handgeschnitzten Larven, die seit Generationen in der Familie weitervererbt werden; auch selbstgenähte Kostüme gehören dazu, genauso wie die Stimme verstellen. Höhepunkt des Treibens ist der „Unsinnige Donnerstag“ am 8. Februar. Pünktlich um zwölf Uhr mittags wecken die Schellenrührer in der Mittenwalder Fußgängerzone sowie in Krün und in Wallgau den Frühling – wie bereits seit rund 500 Jahren. Mit kurzen Lederhosen, umgeschnallten schweren Glocken, grünen Hüten und kunstvoll gefertigten Holzlarven hüpfen die Schellenrührer in einer langen Reihe und im gleichen Rhythmus durch die Straßen. In Grainau beginnt das Maschkeratreiben am 8. Februar um 14 Uhr. Hier kann man Bärentreiber, Hexen und Peitschen schwingende Goaslschnalzer treffen. Ein buntes Faschingstreiben gibt es am „Unsinnigen“ auch in Oberau.

Der Faschingsumzug in Garmisch am Josefsplatz findet am Faschingssonntag statt; am Faschingsdienstag ist hier noch ein Maschkeratreiben mit Kinderolympiade. In Partenkirchen werden in der Ludwigstraße zum Motto „Olympi-Ade 2018“ am Unsinnigen Donnerstag der Aufmarsch und am Faschingssonntag die „Wettkämpfe“ ausgetragen. In Seehausen gibt es am Faschingssamstag ein Gaudirennen und einen Faschingsball am Abend. Das traditionelle Fosnachtstreiben der Schellenrührer in Murnau findet am Faschingssonntag ab 14 Uhr statt. In Eschenlohe gibt es am Sonntag einen Faschingsumzug. Das bunte Maschkera­treiben wird dann im Festzelt am Dorfplatz fortgesetzt. In den Ammergauer Alpen ist einiges geboten, am Faschingssonntag z.B. zieht ein Gaudiwurm durch Saulgrub. Rosenmontagsbälle laden in Bad Kohlgrub und Oberammergau zum Tanz ein und am Faschingsdienstag gibt es Umzüge durch Bad Kohlgrub, Bad Bayersoien und Saulgrub. Ein großer Faschingsumzug findet heuer auch wieder in Farchant statt (siehe Innenteil). Wir haben an dieser Stelle nur einiges auflisten können. Wer sich noch ins närrische Treiben stürzen möchte, findet in unserem Faschingskalender weitere Anregungen.

von Ilka Trautmann

Auch interessant

Meistgelesen

Kran verliert Ladung
Kran verliert Ladung
Bronze für Laura Dahlmeier
Bronze für Laura Dahlmeier
Klinikum feiert 50-jähriges Bestehen
Klinikum feiert 50-jähriges Bestehen
Junioren-Weltmeister-Titel geht nach Ohlstadt
Junioren-Weltmeister-Titel geht nach Ohlstadt

Kommentare