Von der Eroica bis zum Bolero

Kathrin Zahler, Bürgermeister Thomas Schmid, Dr. Christian Wolf und Dr. Jürgen May stellten die Sinfonie- und Kammerkonzerte der neuen Saison vor. Foto: Ilka Trautmann

Von

ILKA TRAUTMANN, GAP – Das Musikjahr in Garmisch-Partenkirchen, das im Richard-Strauss-Festival gipfelt, startet jetzt mit dem Abonnementverkauf in die neue Saison. Und die wird mit Höhepunkten gespickt sein, wie Dr. Christian Wolf und Dr. Jürgen May vom Richard-Strauss-Institut versprechen können. Erster Bürgermeister Thomas Schmid freut sich besonders, dass das Sonderkonzert zum jüdischen Neujahrsfest zustande kommt. Am Sonntag, 9. Oktober, stehen – dem Anlass entsprechend – heitere Kompositionen von Jacques Offenbach im Mittelpunkt, es spielt das Orchester Jakobsplatz München. Das Orchester, das sich 2005 in Verbindung mit der jüdischen Gemeinde am Jakobsplatz gründete, pflegt die Musik als Sprache der Verständigung und ist hoch gelobt. Der Schriftsteller Benjamin Stein wird im Rahmen des Konzerts jüdische Bräuche und Traditionen erklären. Am 26. November startet dann die eigentliche Sinfoniekonzertreihe mit dem Gastspiel des Philharmonischen Orchesters Augsburg. Dvořák (Cellokonzert h-Moll, op. 104) und Berlioz (Symphonie fantastique) werden erklingen. Unter dem Motto „Nächte in spanischen Gärten“ ist am Dreikönigstag 2012 die Württembergische Philharmonie Reutlingen zu Gast – Klassikfreunde können sich auf bekannte Melodien von Rossini, de Falla und Ravels Bolero freuen. Die Camerata Salzburg wird am 10. Februar zu Gast sein (Mozart und Dvořák) und die Münchner Symphoniker folgen am 24. März mit Brahms Klavierkonzert Nr. 1, d-Moll, op. 15 und der „Eroica“ von Ludwig van Beethoven. Ein überaus ansprechendes Angebot, das der Markt Garmisch-Partenkirchen da geschnürt hat. Dr. Christian Wolf, der fürs Programm verantwortlich zeichnet, ist voller Vorfreude: „Wir haben wunderbare Orchester, populäre Werke und erstklassige Solisten.“ Ganz bewusst sind diesmal viele Standardwerke zu hören, denn die ziehen das Publikum an, und so hofft man auf rege Nachfrage auch für den freien Verkauf. Wer sich für ein Abo interessiert, erhält Auskünfte im Richard-Strauss-Institut, Tel. 08821-910950. Der freie Kartenvorverkauf startet dann demnächst nach den Sommerferien. Auf die erlesenen Kammermusikkonzerte, die im Oktober im kleinen, feinen Rahmen am Richard-Strauss-Institut veranstaltet werden und ein kundiges Publikum ansprechen, werden wir noch gesondert hinweisen.

Auch interessant

Meistgelesen

Betreuung ist keine Frage der Uhrzeit
Betreuung ist keine Frage der Uhrzeit
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
180 Jugendliche aus Landkreis ohne Ausbildungsplatz
180 Jugendliche aus Landkreis ohne Ausbildungsplatz
Veteranen, Trachtler und Musiker feiern bei strahlendem Wetter
Veteranen, Trachtler und Musiker feiern bei strahlendem Wetter

Kommentare