Spurlos verschwunden

B2/Farchanter Tunnel: Unfallverursacher löst Großeinsatz aus

Vom Fahrer keine Spur: Als die Polizei eintraf herrschte erst einmal Verwirrung. Der Sprinter hatte sich zuvor überschlagen. Es entstand ein Totalschaden.
+
Vom Fahrer keine Spur: Als die Polizei eintraf herrschte erst einmal Verwirrung. Der Sprinter hatte sich zuvor überschlagen. Es entstand ein Totalschaden.

Farchant / GAP  – Als die Retter ankamen, befand sich niemand im Unfallwagen. Keiner wusste so recht, wie viele Personen im Sprinter waren, als dieser gegen die Leitplanken gekracht war und sich überschlagen hatte. Was folgte, war ein Großeinsatz mit etwa 100 Einsatzkräften.

Gestern, 12. August, am späten Abend ereignete sich ein schwerer Unfall zwischen dem Farchanter Tunnel und Garmisch-Partenkirchen. Die Polizei hat bekannt gegeben, dass ein 30-jähriger Mann aus Passau mit seinem Sprinter auf der B2 Richtung Garmisch-Partenkirchen unterwegs war. Er berührte aus ungeklärter Ursache die rechte Leitplanke, wurde gegen die linke Leitplanke geschleudert und überschlug sich daraufhin. Der Fahrer verließ das Unfallfahrzeug und ging nach Farchant, wo er später vom Rettungsdienst gefunden wurde. Vermutlich stand er unter Schock. Er wurde wegen Verletzungen an den Beinen ins Klinikum gebracht.

Da nicht klar war, ob sich noch weitere Personen im Sprinter befunden hatten, wurde ein Großeinsatz veranlasst. Etwa 100 Einsatzkräfte suchten nach weiteren verletzten Personen. Am Sucheinsatz waren die Feuerwehren Garmisch-Partenkirchen und Farchant, der Rettungsdienst mit Notarzt, eine Rettungshundestaffel und mehrere Polizeistreifen. Gefunden wurde niemand. Die Polizei geht davon aus, dass der Fahrer alleine war. Die Beamten nehmen an, dass er unter Alkoholeinfluss stand. Eine Blutentnahme wurde veranlasst. Es stellte sich außerdem heraus, dass der 30-Jährige keine gültige Fahrerlaubnis besitzt.  Er muss sich nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden, es entstand ein Totalschaden in Höhe von etwa 6.000 Euro. Der Schaden an den Leitplanken liegt in etwa bei 800 Euro. Bis um 1.00 Uhr nachts musste der Tunnel Farchant gesperrt werden.kb

Auch interessant

Kommentare