Wo die wilden Kinder wohnen

Ferienabenteuer und Spielaktion in Burgrain startet am Montag

+
Das Hüttendorf in Burgrain gehört schon seit Jahren zum Ferienauftakt für die Aktion "Abenteuer in Burgrain".

Das Werkzeug ist bereits vorbereitet und gepackt, das Holz liegt noch vom letzten Jahr bereit in Burgrain auf der Wiese an der Steigfeldstraße und große Mengen an Nägeln wurden gekauft, so dass der beliebten Ferienaktion „Abenteuer in Burgrain“ eigentlich nichts mehr im Wege steht, wenn diese am Montag, 29. Juli, um 13 Uhr, in Burg­rain startet.

An den darauf folgenden Tagen findet der Spielbetrieb jeweils von 11 bis 16.30 Uhr statt. Mitmachen können nur Kinder von 6 bis 14 Jahren, die am ersten Tag persönlich anwesend sind. Eine Aufnahme an den Folgetagen ist aus organisatorischen Gründen leider nicht mehr möglich. „Wo die wilden Kinder wohnen“ lautet diesmal das Thema, das sich am Bilderbuchklassiker „Wo die wilden Kerle wohnen“ von Maurice Sedak orientiert. Viele Abenteuer warten auch in Burgrain wieder auf die Kinder und Jugendlichen: wilde Ungeheuer müssen gezähmt und eine Seefahrt bewältigt werden. Die „Wilde Kinder Ralley“ bietet spannende Aufgaben, die es zu bewältigen gilt und für das große Abschlussfest wird sogar ein kleines Theaterstück inszeniert. 

Das Thema Kinderrechte taucht ja bereits seit vielen Jahren immer wieder thematisch im coolen Hüttendorf auf und dieses Jahr werden alle teilnehmenden Kinder mit Sicherheit zu Kinderrechtsexperten werden, den es gibt dazu kleine Workshops, bei denen mit Hilfe eines Kinderrechte-Passes viele Stempel gesammelt werden können. Jetzt braucht es nur noch eine gute Wetterprognose, damit das Ferienabenteuer in Burgrain beginnen kann. Weitere Infos rund um die Ferienaktion bekommen Eltern vom Team des Jugendzentrums unter der Telefondurchwahl 08821-9105800. kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Felix Neureuther wird neuer Ski-Experte
Felix Neureuther wird neuer Ski-Experte
Schüler sollen Leben retten lernen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Schüler sollen Leben retten lernen im Landkreis Garmisch-Partenkirchen
Ein Restrisiko bleibt immer: Sicherheitskonzept für die Passionsspiele 2020 vorgestellt
Ein Restrisiko bleibt immer: Sicherheitskonzept für die Passionsspiele 2020 vorgestellt
Bund Naturschutz fordert mehr Öko-Landbau
Bund Naturschutz fordert mehr Öko-Landbau

Kommentare