1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen

„Frauen im Park“ lud in Garmisch-Partenkirchen ein

Erstellt:

Kommentare

Landfrauen
Das Organisations Kleeblatt (v.l.) Christina Eisenhofer-Maurer, Christine Singer, Elisabeth Krötz, und Waltraud Grasegger wagte ein neues Format. © Barbara Falkenberg

GAP – Statt „Musik im Park“ hieß es am Freitag „Frauen im Park“. Es waren neben einiger Polit-Prominenz und vielen Ehrengästen aus dem landwirtschaftlichen Bereich dann auch vorwiegend Damen, sprich Bäuerinnen, Landfrauen, Mütter, Töchter, aber auch einige Männer, in den Michael-Ende-Kurpark nach Garmisch-Partenkirchen gekommen, um dem bunten Programm und Treiben beizuwohnen. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Elisabeth Koch hatten der Bayerische Bauernverband, das BBV-Bildungswerk sowie die Kreisbäuerinnen Christine Singer und ihre Stellvertreterin Elisabeth Krötz gemeinsam mit Christina Eisenhofer-Maurer und Waltraud Grasegger von den Katholischen Mütter- und Frauenvereinen Garmisch und Partenkirchen die Veranstaltung unter freiem Himmel auf die Beine gestellt.

„Da unser Landfrauentag wegen Corona zwei Jahre lang ausgefallen ist, wollten wir uns in diesem Jahr unbedingt wieder treffen, vorsichtshalber im Sommer, denn man weiß ja nie, was im Herbst noch kommt. Doch für manche Bäuerinnen ist das nicht die geeignete Jahreszeit“, berichtet Singer von den ersten Ideen. Da jedoch allen das soziale Leben wichtig sei und man nicht nur die Bäuerinnen, sondern alle Frauen aus dem ländlichen Raum einladen wollte, war die Idee entstanden, „heuer keinen Landfrauentag zu veranstalten, sondern gemeinsam mit den Müttervereinen zu ‚Frauen im Park‘ einzuladen“.

Diese und auch manche Herren genossen ein vielseitiges und buntes Programm. So gewährte nach einem Grußwort von Singer, in dem sie die aktuellen Themen und Sorgen der Landwirtschaft im Landkreis zur Sprache brachte, ein geistlicher Vortrag mit dem Titel „Lebe!Liebe!Lobe!Lache“ von Theresia Zettler, psychologische Beraterin und Heilpraktikerin für Psychotherapie aus Bobingen, Einblicke in Lebenszeiten und Glaubenszeichen. Eine moderierte Grußwortrunde mit den Ehrengästen befasste sich mit speziellen Themen aus dem landwirtschaftlichen Bereich.

Danach konnten sich die Besucher bei einem geselligen Beisammensein und einem leckeren Kuchenbuffet bei den Veranstalterinnen über landwirtschaftliche Themen informieren oder sich an den verschiedenen Ständen der regionalen Anbieter, die im Kurpark bunt verteilt waren, Inspirationen holen. Am Stand von Maria Biehler vom Trachtenhaus Grasegger zum Beispiel ließen sie sich die vorwiegend in Beige- und Naturtönen gehaltene neue Herbstkollektion an Puppen zeigen. „Endlich können wir uns wieder präsentieren und zusammenkommen“, erklärte die Einzelhandelskauffrau aus der Marktgemeinde. Früher sei man immer gern bei den Landfrauentagen mit Modenschauen dabei gewesen, die ja leider wegen der Pandemie die vergangenen beiden Jahre ausfallen mussten. Umso schöner sei es, dass mit „Frauen im Park“ eine Nachfolge-Veranstaltung stattfindet.

Einer Besucherin gefiel die neue Kollektion, aber mehr noch erfreute sie sich an der musikalischen Untermalung durch den Landfrauenchor Garmisch-Partenkirchen und die Garmischer Gungl-Musi. „Eine rundum tolle Veranstaltung“, fasste sie ihre Eindrücke zusammen.

Das neue Format kam jedenfalls gut an und dass das angekündigte Gewitter bis zum späten Abend auf sich warten ließ, trug zum Gelingen bei und war für alle, die in den Michael-Ende-Park gekommen waren, ein besonderes Geschenk. bf

Auch interessant

Kommentare