Besucher wieder willkommen

Freilichtmuseum Glentleiten hat ab 19. Mai wieder geöffnet

Glentleiten
+
Endlich kann man auf der Glentleiten wieder unterwegs sein. Das Freilichtmuseum öffnet am 19. Mai seine Pforten für Besucher.

Großweil – Ab Dienstag, 19. Mai, hat das Freilichtmuseum Glentleiten des Bezirk Oberbayerns seine Tore wieder für Besucherinnen und Besucher wieder geöffnet. Die historischen Häuser, die Sonderausstellungen und das weitläufige Gelände sind von Dienstag bis Sonntag jeweils von 10 bis 17 Uhr zugänglich.

Veranstaltungen, Führungen und Kinderprogramme sind zunächst bis 30. Juni 2020 ausgesetzt, größere Veranstaltungstage bis 31. August abgesagt. Die Freude über die Öffnung ist dennoch groß – Museumsdirektorin Dr. Monika Kania-Schütz sagt: „Das Freilichtmuseum Glentleiten bietet auf seinem weitläufigen Gelände viel Raum, um mit gebührendem Abstand zueinander die historischen Gebäude, Gärten, Wälder und Weiden genießen zu können. Natürlich hat die Sicherheit des Publikums und der Mitarbeitenden höchste Priorität. Daher haben wir ein umfassendes Schutz- und Hygienekonzept nach den Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung entwickelt. Der Museumsbesuch soll für alle so sicher wie möglich sein, für die Besuchenden genauso wie für das Team der Glentleiten. Wir freuen uns sehr, das Museum endlich wieder für Besucherinnen und Besucher öffnen zu können.“ 

Was ist zugänglich? 

Erstmals kann das Publikum die Ausstellung „Utopie Landwirtschaft“ in der Zollingerhalle sehen (bis 12.7.). Auch die Sonderschau „EINE NEUE ZEIT – Die ‚Goldenen Zwanziger‘ in Oberbayern“ ist geöffnet (bis 14.6.). Die meisten historischen Gebäude werden ebenfalls zugänglich sein. In einigen Fällen ist zum Beispiel eine Einbahnregelung vorgesehen, damit die geltenden Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden können. Neben den historischen Gebäuden können sich die Besucherinnen und Besucher auch auf etliche historische Nutztierarten auf den Wiesen und Weiden freuen, die bereits an der Glentleiten sind: Murnau-Werdenfelser Rinder und Waldschafe ebenso wie neu in diesem Jahr Augsburger Hühner und Schwarze Alpenschweine – beide Rassen gelten als extrem in ihrem Bestand gefährdet. Häuser und museumspädagogische Angebote, bei denen das Anfassen erlaubt und gewünscht war – etwa im „Haus zum Entdecken“– müssen aktuell noch geschlossen bleiben. Da einige Angebote für Kinder und Familien zunächst nicht wahrgenommen werden können, haben sich die Museumspädagoginnen für diese Zielgruppe etwas Neues ausgedacht: eine Rätselrallye durch das Museumsgelände. Die Hafnerei auf dem Gelände hat ebenfalls geöffnet. 

Gastronomie

 Ab 19. Mai können Besuchende auch in den Biergärten auf dem Gelände eine Rast einlegen. Die Glentleitner Wirtschaft & Brauerei lädt ab 26. Mai zum Verweilen ein.

Informationen und Details für einen sicheren und entspannten Museumsbesuch sind unter www.glentleiten.de zu finden.  kb

Auch interessant

Meistgelesen

Tödlicher Badeunfall am Riegsee
Tödlicher Badeunfall am Riegsee
Rosi Mittermaier feiert ihren 70. Geburtstag
Rosi Mittermaier feiert ihren 70. Geburtstag
Realbrandausbildung: Feuerwehrler bereiten sich für den Ernstfall vor
Realbrandausbildung: Feuerwehrler bereiten sich für den Ernstfall vor
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind

Kommentare