Großweiler Feuerwehr sicherte Unfallstelle ab

Hoher Sachschaden bei Frontalunfall in Großweil

Frontalunfall
+
Ein folgenschwerer Frontalunfall ereignete sich am späten Samstagnachmittag in Großweil im Bereich der Autobahnauffahrt.

Großweil - Am späten Samstagnachmittag, 2. Januar, kam es auf der Staatsstraße 2062, auf Höhe der Anschlussstelle A95 Großweil, zu einem schweren Frontalunfall. Zwei Fahrzeuge kollidierten miteinander, als ein Fahrzeug vom Pendlerparkplatz auf die Staatsstraße einbog und hier einem Pkw die Vorfahrt nahm. 

Ein 37-Jähriger aus Burgkirchen wollte mit seinem Audi vom Pendlerparkplatz gegenüber der Autobahnausfahrt Murnau/Kochel nach links auf die Staatsstraße in Richtung Murnau einfahren. Dabei übersah er den vorfahrtsberechtigten VW einer 22-Jährigen aus Schlehdorf, die auf der Staatsstraße in Richtung Murnau fuhr. Die beiden Fahrzeuge kollidierten auf der Kreuzung und wurden erheblich beschädigt. Sowohl die beiden Insassen des Unfallverursachers, als auch die zwei Insassen des geschädigten Fahrzeugs wurden mit leichten Verletzungen ins UK Murnau gebracht. Die beiden Fahrzeuge mussten mit Totalschaden vom Abschleppdienst geborgen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 30.000 Euro.

Alle Verletzten wurden in die Unfallklinik Murnau eingeliefert. Die Großweiler Feuerwehr rückte mit rund 28 Ehrenamtlichen an. Die Unfallstelle musste gesichert werden, ausgelaufene Betriebsstoffe wurden aufgefangen. Auch die Verkehrslenkung, sowie das Ausleuchten der Einsatzstelle wurden von den Wehrmännern übernommen. Polizei, der Rettungsdienst, als auch der MKT-Rettungsdienst-Einsatzleiter waren vor Ort. Nach den Rettungsmaßnahmen konnte die Fahrbahn halbseitig freigegeben werden. Der Unfallhergang wurde von der Polizei Murnau aufgenommen. db

Auch interessant

Kommentare