Fünftes Völkerfest in Garmisch-Partenkirchen am Samstag

"Mehr als Plattform und Party"

+
Der Trommelworkshop kommt immer sehr gut an.

GAP – Zum fünften Mal organisiert das Jugendzentrum Gap und "Auf geht`s" mit finanzieller Unterstützung der Bürgerstiftung Mehrwert ein Völkerfest am heutigen Samstag, 7. Oktober. Unter dem Motto „Jeder ist irgendwo heimisch…aber zuhause fühlt man sich auch, wo man sich angenommen fühlt und sich begegnet“, wurde wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammen gestellt.

Annett Jonietz (Auf geht`s) und Sabine Schmeidl (Juz) erinnern sich gemeinsam an die vier vergangenen Feste in den letzten Jahren: „Das Völkerfest ist mehr als nur eine Plattform und eine Party, hier steht das Miteinander und das gemeinsame Feiern im Zentrum. Alt und Jung, Einheimische und Zugereiste aus der ganzen Welt feiern ein Fest und gemeinsam packen alle an, damit auch das 5. Völkerfest ein Tag des Miteinander wird.“

Zum Programm 

„Ab 15 Uhr starten wir mit Kaffee und Kuchen und dann folgt gleich ein absolutes Highlight. Bisher, jedes Jahr dabei und immer wieder begeisternd, der Trommelworkshop mit Neerava“, so die Veranstalter. Unter seiner Anleitung trommeln 60 Menschen gemeinsam, egal welcher Nation, ob jung und alt und dabei entsteht eine unglaubliche Atmosphäre, die nicht nur die Trommler sondern auch die Zuschauer in ihren Bann zieht.

Im Anschluss daran sorgt Ingrid Irrlichts „Theater ohne Worte“ für gemeinsames Erleben und für Verständigung. Sie spielt in Erstaufnahmeeinrichtungen, in Containerunterkünften, in Schulen mit Integrationsklassen für asylsuchende Kinder und Jugendliche. Kinder mit Ihren Eltern, junge Männer und unbegleitete Minderjährige, Moslems und orthodoxe Christen – sie alle lachen unbeschwert zusammen. Irrlichts pantomimischer Humor funktioniert weltweit, in Äthiopien und Kolumbien genauso wie in Niederbayern. 

Auch Jo Jonietzs überaus beliebte Fotoaktion darf an diesem Tag nicht fehlen. Die Portraits die bei den letzten Festen entstanden, schmücken immer noch die Galerie des Juz und werden immer begeistert von ehemaligen und neuen Besuchern bestaunt. „Wir sind schon auf das diesjährige Motto gespannt.“ Miteinander lecker essen kann man dann, sobald das Internationale Buffet eröffnet ist, ca. 25 verschiedene Gerichte konnten letztes Jahr gekostet werden. Im Moment werden noch Essensbeiträge benötigt. Alles, was angeboten wird, soll ja umsonst sein, damit auch jeder teilhaben kann. Wer also Lust hat eine „Köstlichkeit“, wie Kuchen oder Salat beizusteuern, sollte sich im Juz unter der Tel.: 08821/9105800 melden.

„The Long Bank“, ein neu gegründetes Musikduo aus dem Murnauer Raum, läuten das musikalische Abendprogramm ein. Headliner sind dieses Jahr Wally und Ami Warning, die bereits in den Vorjahren in den verschiedensten Formationen das Völkerfest bereicherten und hier immer wieder auf eine große und treue Anhängerschaft stoßen. Ihr Repertoire besteht aus einem großen Fächer von Reggae bis zu Weltmusik. Mit ihrem unverkennbaren Stil transportieren sie neue Elemente von afrikanischen Rhythmen, über karibische Klänge bis hin zu Jazz. Jedes Konzert ist eine unwiederholbare Zusammenstellung, sodass das begeisterte Publikum mit viel guter Laune verzaubert wird. Zuerst tanzt das Ohr und dann tanzt das Herz!

Von Alma Jazbec

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Engere Zusammenarbeit beim Klimaschutz
Engere Zusammenarbeit beim Klimaschutz
Zauberhafte Symbiose zwischen Musik und Pferd in Bildern
Zauberhafte Symbiose zwischen Musik und Pferd in Bildern
Von der Straße abgekommen
Von der Straße abgekommen
Der Besuch von Kardinal Marx im Integrationskindergarten Garmisch-Partenkirchen in Bildern
Der Besuch von Kardinal Marx im Integrationskindergarten Garmisch-Partenkirchen in Bildern

Kommentare