Brandfahnder der Kriminalpolizei ermitteln

Gamshütte abgebrannt

+
Feuerwehrmänner aus dem Landkreis löschten den Brand.

GAP – Die „Gamshütte“, ein beliebter Berggasthof am Wank, wurde bei einem Brand am Dienstag zerstört. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 200.000 Euro. Brandfahnder der Kripo haben die Untersuchungen zur Brandursache aufgenommen.

Eine Zeugin hatte aus einer Gondel der Wankbahn heraus um kurz nach 14.30 Uhr Rauch aus dem Berggasthof aufsteigen sehen. Fast zeitgleich kamen Meldungen aus Garmisch-Partenkirchen, denn auch hier waren die Rauchschwaden zu sehen. Zwar waren die Helfer der Freiwilligen Feuerwehren aus Partenkirchen, Garmisch, Grainau, Oberau, Farchant und Mittenwald rasch vor Ort und hatten das Feuer auch ablöschen können, dennoch wurde das Gebäude weitestgehend zerstört. Glück- licherweise waren keine Menschen gefährdet – es fand kein Gästebetrieb an diesem Tag statt. Brandfahnder der Kripo stecken noch mitten in den Ermittlungen. Bisher steht nur fest, dass das Feuer im Gebäude-inneren ausgebrochen war.

Das Ende der Gamshütte kam schneller als gedacht. Ende 2015 wäre der Pachtvertrag mit Gamshütten-Besitzer Bernhard Raubal ausgelaufen, denn der Grund gehört den bayerischen Staatsforsten. Und der Forst wollte ohne Raubal weitermachen – er hätte die Hütte verkaufen oder zurückbauen müssen.

Von Kreisbote

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Im Dorf halten die Generationen zusammen
Im Dorf halten die Generationen zusammen
Im Dorf halten die Generationen zusammen
Im Dorf halten die Generationen zusammen
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Marihuana und weitere Rauschgiftutensilien gefunden
Marihuana und weitere Rauschgiftutensilien gefunden

Kommentare