SCR ganz stark – Trikots aus Vorbereitung werden versteigert

Zwei Siege gegen zwei Topteams

+
Zwei Siege durfte der SCR am Wochenende bejubeln. 

GAP – Überstunden mussten der kleine Spielerkader des SC Riessersee am vergangenen Wochenende gleich doppelt machen. Zunächst in der Begegnung im Olympia-Eissportzentrum gegen die Kassel Huskies, dann auch im Auswärtsspiel bei den Ravensburg Towerstars. „Wir haben es wieder geschafft, trotz einem kleinen Kader zweimal zu gewinnen“, zeigte sich Riessersees Trainer Tim Regan sehr zufrieden nach den beiden Begegnungen, die jeweils im Penaltyschießen mit 3:2 entschieden wurden.

de bei Goalie Mattias Nemec bei seiner Rückkehr an die alte Wirkungsstätte. Alle drei Duelle gegen seine alte Teamkollegen in Ravensburg konnte er für sich entscheiden. Von Beginn an wussten die Weiß-Blauen läuferisch und kämpferisch zu überzeugen, lediglich mit der Chancenverwertung wollte es zu Beginn nicht klappen. Die Gastgeber hatten im ersten Abschnitt nur wenige klare Möglichkeiten, aber diese nutzen die Towerstars zu einer 2:0 Führung durch Fabio Carciola und Maximilian Brandl aus. Roope Ranta verkürzte 54 Sekunden vor dem ersten Drittelende auf 1:2. „Das späte Tor war für uns enorm wichtig“, sagte Geschäftsführer Ralph Bader. Im Schlußabschnitt drängten die Werdenfelser auf den Ausgleich und wurden in der letzten Minute mit dem Tor zum 2:2 durch Noureddine Bettahar belohnt. Bereits in der Verlängerung hatte der SC Riessersee Chancen um das Spiel zu entscheiden, zweimal wurde nur das Torgestänge der Gastgeber getroffen. Im Penaltyschießen war Roope Ranta zum zweiten Mal an diesem Abend erfolgreich und sicherte den Zusatzpunkt für die Weiß-Blauen. Ralph Bader nach dem Spiel: „Heute hatten wir das Glück auf unserer Seite, als wir den Torwart zu Gunsten eines zusätzlichen Stürmers vom Eis holten, aber der Sieg war hochverdient. Erst recht wenn man sich unsere junge dritte Reihe mit zwei 19-jährigen Burschen ansieht.“ Hier liefen Manuel Malzer, Valentin Gschmeißner und Nick Endress auf.

Zwei Tage zuvor gegen die Huskies war es der SCR-Torhüter, der sogar (alle) fünf Schüsse parieren konnte. Nach der Gedenkminute an die Opfer des Flugzeugabsturzes in Kolumbien entwickelte sich eine spannende Partie auf hohem Niveau. Im ersten Drittel dominierte der SCR und ging durch Jared Gomes verdient in Überzahl in Führung. Im zweiten Drittel ein ganz anderes Bild: Die Huskies überlegen, Phil Hungerecker besorgte den Ausgleich. Der Stürmer war es auch, der 64 Sekunden nach Wiederbeginn auf 2:1 stellte. Noureddine Bettahar sorgte im Schlussdrittel für die Verlängerung. Hier dominierten die Gäste, der SCR lief nur hinterher, rettete sich aber ins Penaltyschießen. Nach neun gescheiterten Versuchen traf Maxi Kastner zum Sieg für den SCR. „Die gesamte Mannschaft hat eine super Leistung geboten“, freute sich der Coach. „Allerdings hatten wir im zweiten Drittel den Faden verloren. Da hat man gesehen, wie torgefährlich Kassel ist. Am Ende hatten wir das Glück für den zweiten Punkt auf unserer Seite.“ Vor dem Match in Oberschwaben hatte  Geschäftsführer Ralph Bader betont: „Alles in Ravensburg sind Zusatzpunkte.“ Am Ende schenkte beschenkte ihn sein Team am zweiten Adventssonntag mit zwei weiteren Punkten beim zweiten 3:2-Sieg nach Penaltyschießen an diesem Wochenende. „Vielleicht haben wir nun die Belohnung für die vergangenen Wochen bekommen“, war Regan happy.

Auktion der dunklen, werbefreien Vorbereitungstrikots des SC Riessersee. Ein paar Informationen zu den Trikots, die von den Spielern während der Vorbereitung zur Saison 2016/17 in den Testspielen getragen wurden: Der Name ist auf ein Nameplate gedruckt und auf das Trikot genäht worden. Die Nummern Rücken und Ärmel sind genäht. Hersteller ist CCM - Größe i.d.R. XXL, Torwarttrikots fallen größer aus – im Innensaum sind die Trikots als „GameWorn“ gekennzeichnet. Die Trikots können u.a. Löcher, Boardburns, Cuts, Puckmarks etc. aufweisen, die Trikots wurden im Spielbetrieb getragen und daher stellen etwaige Beschädigungen keinen Mangel dar. Das Mindestgebot beträgt 100 Euro. Die Gebote können per email (game-worner@scriessersee.de) abgegeben werden. Das Gebot muss folgende Infos enthalten: Name, vollständige Adresse, Telefonnummer und das Maximalgebot! Ende der Auktionist am Donnerstag, 8. Dezember, um 19 Uhr. Ersteigerte Trikots können bereits beim nächsten Heimspiel gegen den EHC Freiburg am 9. Dezember am Fanstand abgeholt werden.

Die Breisgauer gehören zu den positiven Überraschungen der Saison. Derzeit stehen sie auf Rang zehn der Tabelle. 2015 hatten sie es geschafft, wieder in die zweithöchste Liga aufzusteigen. Nach der Saison 20 10/11 mussten sie diese verlassen, nachdem sie in der Abstiegsrunde in acht Begegnungen nur zwei Zähler geholt hatten. Nach der Saison wurde ihnen die Lizenz entzogen, da die Wölfe GmbH mit 390.000 Euro Schulden nicht zu retten war. So kam es zum Neustart in der Regionalliga Süd-West. Ein Jahr später gelang der Aufstieg in die Oberliga.

In der Saison 2014/15 gingen die Freiburger als Erster aus der Südgruppe in die Play-offs, wo sie sich im Finale mit 3:2 nach Spielen gegen die Füchse Duisburg durchsetzen konnten. Erfolgstrainer Leos Sulak steht weiterhin hinter der Bande. Er, der viele Jahre den EC Peiting coachte, ist im Breisgau bereits in seinem vierten Jahr. Auch in der neuen Saison stehen viele Osteuropäer im Kader, dazu kommen diverse Eigengewächse. Mit Martin Vas gibt es einen Ungarn im Kader, der aus Italien vom HC Fassa kam. In der Vergangenheit spielte er schon in Frankfurt und in der Erste Bank Eishockey Liga bei Szekesfehervar. Er war zuletzt bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Russland der Kapitän der Ungarn, wo sie den Klassenerhalt knapp verpassten.

Los geht’s am Freitag, 9. Dezember, im Olympia-Eissportzentrum um 20 Uhr.

Von Titus Fischer

Auch interessant

Meistgelesen

Tödlicher Badeunfall am Riegsee
Tödlicher Badeunfall am Riegsee
Rosi Mittermaier feiert ihren 70. Geburtstag
Rosi Mittermaier feiert ihren 70. Geburtstag
Realbrandausbildung: Feuerwehrler bereiten sich für den Ernstfall vor
Realbrandausbildung: Feuerwehrler bereiten sich für den Ernstfall vor
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind

Kommentare