Der Verpackungsmittelhersteller vergrößert die Produktionsfläche am Standort Peiting

Gaplast auf Wachstumskurs

+

Als namhafter Hersteller von Verpackungen und Applikationen für die Branchen Pharma, Cosmetics und Medical ist Gaplast seit dreißig Jahren eine feste Größe in Oberbayern und bis heute ein gesundes, inhabergeführtes Familienunternehmen.

Die solide Auftragslage und das kontinuierliche Wachstum des Industriebetriebs erfordern schon seit einigen Monaten eine Expansion. Der Spatenstich für die Erweiterung des Firmenstandortes Peiting war bereits für das Frühjahr 2020 geplant – die Corona-Pandemie machte einen Strich durch alle Pläne. Dennoch hielt die Geschäftsführung an ihrem Ziel fest, welches nun endlich – nach Vorliegen aller Genehmigungen – Wirklichkeit wird. „Wir sind stolz darauf, wie gut wir unser Firmenschiff durch die letzten Monate steuern konnten. Ohne den festen Zusammenhalt unserer Mitarbeiter und nicht zuletzt ohne unsere treuen und langjährigen Kunden wäre das alles nicht möglich gewesen“, so Roland Kneer, Seniorchef und Vorsitzender der Geschäftsführung der Gaplast GmbH. „Wir haben Großes vor, wissen aber um unsere Verantwortung. Wir tragen diese gern für unsere 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter - sind uns aber bewusst, dass die Zeiten anspruchsvoll sind. Es geht uns gut, aber wir sagen das ganz ehrfürchtig – das ist alles nicht selbstverständlich in diesem Jahr und auch in Zukunft.“

Der Spatenstich bildet den Auftakt zur Erweiterung der Produktionsfläche um ein Gebäudeensemble, bestehend aus zwei Hallen für Produktion, Sozialtrakt und Haustechnik. Neu geschaffen werden Produktionsflächen von knapp 5100 qm - ein Großteil der Produktion, der sich noch im Stammsitz Altenau befindet, wird dann nach Peiting verlagert. Die räumlichen Möglichkeiten sind dort schon lange erschöpft, Altenau wird jedoch offizieller Firmensitz bleiben und in Zukunft zur Manufaktur werden, in der entwickelt und getüftelt werden darf.

In knapp eineinhalb Jahren soll der Neubau in Peiting bezugsfertig sein – für viele Kollegen aus Altenau und auch für neue Mitarbeiter, für die mit der Expansion neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Gaplast: Impressionen

Spatenstich Peiting (von links nach rechts): Roland Kneer GAPLAST, Peter Ostenrieder (Bürgermeister Peiting), Andrea Jochner-Weiß (Landrätin Weilheim-Schongau), Grit Fugmann (Kreissparkasse GAP), Michael Asam (Altbürgermeister Peiting), Leonie Kneer GAPLAST, Ivo Kux (Peneder), Stephan Kneer GAPLAST © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast
 © Gaplast

Auch diesmal setzt Gaplast bei der Umsetzung auf die Peneder Bau-Elemente GmbH aus Österreich. Als Spezialist für smarte und energieeffiziente Industrie- und Gewerbebauten verantwortet der Generalübernehmer die Planung und Realisierung des Baus. Bereits beim Neubau der Produktionsstätte Peiting 2012 hatte Peneder einen Masterplan für künftige Entwicklungsmöglichkeiten entwickelt. Das Ausbaukonzept ist so angelegt, dass flexibel und schrittweise erweitert werden kann. Beim aktuellen Bauprojekt handelt es sich um die bereits zweite Ausbaustufe des Masterplans. „Unser Anspruch ist, Betriebsstätten zu realisieren, die unseren Kunden langfristige Wettbewerbsvorteile verschaffen. Die zukunftsorientierte und ganzheitliche Planung des Betriebsstandortes von Gaplast profitiert stark von der engen Abstimmung und langjährigen wertschätzenden Zusammenarbeit der Projektteams von Gaplast und Peneder“, resümiert Magister Harald Föttinger, Geschäftsführer von Peneder. Der Anbau zeichnet sich - wie der Bestand - durch intelligente Produktion und Intralogistik sowie Energie- und Ressourceneffizienz aus. So wird der mit dem Neubau im Jahr 2012 eingeschlagene Kurs in Richtung Industrie 4.0 konsequent fortgesetzt.

Der Bedarf an Fachkräften ist und bleibt bei Gaplast hoch – interessierte Bewerber sind herzlich eingeladen, sich auf der Karriereseite auf www.gaplast.de über offenen Stellen zu informieren oder eine Initiativbewerbung per Mail zu senden an: personalabteilung@gaplast.de 

Schon jetzt werden auch gerne Bewerbungen für das neue Ausbildungsjahr entgegengenommen.

Hier sind unsere Ausbildungsberufe zu finden!

Auch interessant

Kommentare