55. Gaujugendtag der Oberländer Trachtenvereinigung

Trachtenjugend zeigt Traditionsbewusstsein

+
Der Trachtennachwuchs tritt schneidig auf.

Partenkirchen – Die Jugendarbeit ist das Herzstück eines jeden Vereins. Und dass die Jugendarbeit bei jedem Verein der Oberländer Trachtenvereinigung groß geschrieben wird, demonstrierten vergangenen Sonntag mehrere tausend Trachtlermadln und -buam beim 55. Gaujugendtag in Partenkirchen.

Voll stolz marschierte der Nachwuchs der 31 Vereine von der Ludwigstraße zum Festzelt am Schützenhaus. Tausende Schaulustige säumten die Straßen und bestaunten die prächtig hergerichteten Kinder mit den Musikkapellen und Trommlerzügen. Auch Festwagen, die zum Beispiel das Gauzeichen der OTV sowie das Vereinszeichen des VTV Partenkirchen zeigten, waren dabei. „So wia des Land, so san de Leit und so is a do. So prachtvoll wie die Gegend so prachtvoll, sauber und schneidig kemma de Leit daher.“

Franz Mangold, Gaujugendwart der Oberländer Trachtenvereinigung, lobte alle Jugendleiterinnen und Jugendleiter für ihre hervorragende Arbeit und sprach auch ein „Vergelt´s Gott“ an die Eltern aus, welche die Traditionen an die Trachtenjugend weitergeben.

Danach zeigten die Plattlerkinder ihr Können bei den Ehrtänzen, die von der Musikkapelle Partenkirchen begleitet wurden. Vor der Zukunft braucht die Oberländer Trachtenvereinigung keine Angst haben. Denn wer so eine traditionsbewusste, schneidige und vor allem zahlreiche Jugend in der Hinterhand hat, dem ist das Weiterbestehen gesichert.

von Regina Neuner

Auch interessant

Kommentare