1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Garmisch-Partenkirchen

Gefährliches Überholmanöver am Ettaler Berg ging gerade nochmal gut

Erstellt:

Kommentare

Die Vorderseite eines Mercedes-Vito Polizeiautos
Im Zusammenhang mit dem Überholvorgang wird gebeten, dass sich der Pkw-Fahrer, der im Gegenverkehr ebenfalls eine Notbremsung einleiten musste, sich als Zeuge bei der Polizeistation Oberammergau meldet.  (Symbolbild) © Fotostand/imago-images (Symbolbild)

Am 16. September 2022, gegen 17 Uhr fuhr eine 62-jährige Frau aus Garmisch-Partenkirchen mit ihrem grauen Pkw, Subaru Legacy, auf der B 23 von Oberau in Richtung Ettal. Vor ihr fuhr ein 49-jähriger Mann mit seiner 42-jährigen Frau und dem 10-jährigen Sohn aus Oberammergau mit seinem Pkw. Auf einer kurzen Geraden der Bergstrecke setzte die Frau zum Überholen an. Zu spät erkannte sie, dass ein Pkw entgegenkam.

Um einen Frontalzusammenstoß zu vermeiden leitete der 49-jährige Mann und der Pkw im Gegenverkehr eine Notbremsung ein. Dadurch kam es nicht zum Unfall. Im weiteren Verlauf fuhr die 60-jähige nach Ettal. In der Ortsmitte erreichte sie ihr Ziel. Der 39-jährige erkannte im Vorbeifahren den Pkw und das Kennzeichen der 60-jährigen, hielt an und stellte die Frau zur Rede. Die Frau räumte den Überholvorgang ein. Da die Frau nach Alkohol roch, wurde die Polizeistation Oberammergau verständigt. Die Beamten stellten bei der Überprüfung eine Atemalkoholkonzentration von ca. 0,41 mg/l Atemluft fest. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme angeordnet und ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung eingeleitet.

Im Zusammenhang mit dem Überholvorgang wird gebeten, dass sich der Pkw-Fahrer, der im Gegenverkehr ebenfalls eine Notbremsung einleiten musste, sich als Zeuge bei der Polizeistation Oberammergau meldet. kb

Auch interessant

Kommentare