Dreifache Mutter aus Syrien wird bei Garmischer Kinderarzt zur Medizinischen Fachangestellten ausgebildet

Das ist gelungene Integration

+
Die neue Auszubildende Anaam Al Nasr fühlt sich im Team sehr wohl. 

GAP – Die großen deutschen Unternehmen beteiligen sich kaum an der Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt. Die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner würde es ausdrücklich begrüßen „wenn die Großunternehmen ihre Ausbildungskapazitäten nutzen würden.“ Glücklicherweise sieht es bei den kleineren Mittelständlern ganz anders aus. Fast 12.000 Flüchtlinge haben 2016 in Bayern einen Arbeitsplatz, davon 824 einen Ausbildungsplatz, gefunden. Auch Anaam Al Nasr ist eine von ihnen.

Sie hat am 1. September eine Ausbildungsstelle zur Medizinischen Fachangestellten in der Kinderarztpraxis Dr. med. Gerhard Steinberg angetreten. Ganz einfach war der Weg bis dahin nicht. Als 2005 ihre Mutter erkrankte, absolvierte Anaam Al Nasr in Syrien einen Kurs im Krankenhaus von Dara’a mit Schwerpunkt Diabetesversorgung und übernahm zwei Jahre lang die Pflege der Mutter. Schnell war für die heute 25-jährige junge Frau klar, dass sie einen Beruf im Bereich Medizin und Pflege erlernen möchte. Nach der Flucht aus Syrien mit ihrem Mann und den drei kleinen Kindern, fand die Familie 2014 in Garmisch-Partenkirchen ein neues Zuhause. Bei einem Arztbesuch mit ihren Kindern lernte Al Nasr den Kinderarzt Dr. med. Gerhard Steinberg kennen.

Durch die Integrationskurse hatte sie bereits ein Deutschniveau von B2 erworben und bewarb sich kurz entschlossen bei ihm als Auszubildende. Nachdem sie ein Praktikum in der Kinderarztpraxis absolviert hatte, waren sich beide Seiten schnell einig und der Ausbildungsvertrag wurde unterzeichnet. Möglich macht dies die Teilzeitberufsausbildung, die seit 2005 gesetzlich verankert ist, denn auch der Ehemann ist als Installateur berufstätig und die Kinder müssen versorgt sein. Aber mit viel Eigenengagement, nachbarschaftlicher Hilfe und nicht zuletzt durch die große Unterstützung des Kinderarztes, der alle bürokratischen Hürden meisterte, ist Anaam Al Nasr nun Mitarbeiterin in einem großen Team aus fünf Ärzten, acht Medizinischen Fachangestellten und zwei Auszubildenden. Das macht sie sehr stolz. Auch Kinderarzt Steinberg profitiert, denn die arabischen und englischen Sprachkenntnisse seiner Auszubildenden sind bei der Behandlung der kleinen ausländischen Patienten sehr hilfreich. So ist es für alle eine echte Win-win-Situation.

Von Kreisbote

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mehrwert für Gebiet
Mehrwert für Gebiet
Neuer Liniennetzplan
Neuer Liniennetzplan
Haltestellen werden verlegt
Haltestellen werden verlegt
500 Euro aus Bedienungsgeldbeutel gestohlen
500 Euro aus Bedienungsgeldbeutel gestohlen

Kommentare