Uhu nimmt Pause an der Grenze gelassen hin 

Grenzpolizei Murnau entdeckt lebendigen Uhu im Kofferraum

Uhu
+
Stolzer Vogelhalter und sein Uhu konnten ihre Reise ungehindert fortsetzen.
  • vonFranziska Pawel
    schließen

Griesen - Am Mittwochvormittag, den 10. März, um 08:15 Uhr, staunten die Grenzpolizisten aus Murnau nicht schlecht, als sie auf der B 23 bei den Grenzkontrollen in Griesen einen lebenden Uhu im Kofferraum entdeckten. Ein Schweizer war mit seinem Pkw und dem Uhu im Gepäck am Grenzübergang Griesen angehalten und kontrolliert worden. Der Uhu (lat. Bubo bubo) zählt zu den streng geschützten Arten. Deshalb sahen die Grenzpolizisten genau hin. Der Uhu nahm die willkommene Pause an der frischen Luft genauso gelassen hin, wie sein Besitzer. Vielleicht auch, weil der Besitzer alle Vorschriften in Bezug auf Tierschutz und Einreisebestimmungen eingehalten hatte. Neben dem negativen Corona-Test, war auch die Reiseanmeldung mit dabei. Ebenso die Papiere für die Eule. Zur Erinnerung machten die Murnauer Grenzpolizisten noch ein Foto vom Uhu und vom sichtlich stolzen Vogelhalter. Anschließend setzen sie die Reise fort. kb

Auch interessant

Kommentare