14 Menschen wegen Atembeschwerden ins Krankenhaus gebracht

Großeinsatz im Supermarkt in Garmisch-Partenkirchen 

+
Wegen der potenziell hohen Anzahl an weiteren Verletzten wurden zahlreiche Einsatzwägen entsendet, als gestern Kunden und Mitarbeiter des Edeka Centers in der Amselstraße, Garmisch-Partenkirchen, über einen plötzlichen Reizhusten klagten.

Gestern nachmittag war das Großaufgebot an Einsatzkräften in Garmisch-Partenkirchen kaum zu überhören. Das Sirenenkonzert wurde von den Rettungs-, Polizei- und Feuerwehreinsatzwägen verursacht, die zum Edeka Supermarkt in der Amselstraße eilten.  Dort klagten einige Kunden und Mitarbeiter über einen plötzlichen Reizhusten.  

Kurz nach 15:00 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei alarmiert. Der Supermarkt wurde durch die Einsatzkräfte umgehend geräumt und der Bereich weiträumig abgesperrt. Aufgrund der Vielzahl der möglicherweise betroffenen Personen wurde eine große Anzahl an Rettungsfahrzeugen zum Einsatzort beordert. Nach ersten Untersuchungen vor Ort mussten insgesamt 14 Personen mit Beschwerden im Bereich der Atemwege in die umliegenden Kliniken verbracht werden. Nach derzeitigem Stand gab es keine schweren Verletzungen und die Patienten konnten größtenteils bereits wieder entlassen werden. 

Durch die Feuerwehr wurden im Supermarkt Messungen durchgeführt. Gefährliche Stoffe konnten hierbei nicht nachgewiesen werden. Das Gebäude konnte somit nach einer eingehenden Durchlüftung wieder freigegeben werden. Das zuständige Gesundheitsamt und die Lebensmittelüberwachung prüfen derzeit weitere Maßnahmen, bevor der Betrieb in dem Supermarkt wieder aufgenommen werden kann. Welcher Stoff die Reaktionen der Kunden und Mitarbeiter ausgelöst hat ist bislang unklar. Die Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen hat die Ermittlungen aufgenommen. kb

Auch interessant

Meistgelesen

Bewerbt euch jetzt für den traumhaften Familien-Winterspaß 2020
Bewerbt euch jetzt für den traumhaften Familien-Winterspaß 2020
Weltcup im Rennrodeln findet nicht in Unterammergau statt
Weltcup im Rennrodeln findet nicht in Unterammergau statt
Wechsel an der Spitze der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen
Wechsel an der Spitze der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen
Betrügerische Anrufe häufen sich
Betrügerische Anrufe häufen sich

Kommentare