Mit dem großen Stern ins neue Jahr

Dem großen Stern werden auch am Freitag wieder viele Mensch durch Oberammergau folgen. Auf der Vorderseite das Jesukind mit der Erdkugel in der Hand, auf der Rückseite das bayerische Wappen. Foto: Zinner

„In Oberammergau gehen die sogenannten Sternbuben mit einem riesigen, drehbaren Stern singend durch die Gassen. Bei ihrem Nahen wird in jedem Haus nochmals der Christbaum entzündet, unter dessem Glanz sie fromme Lieder absingen“, so die Beschreibung des Sternsingens in Oberammergau aus dem Jahre 1897.

Ein noch älterer Hinweis findet sich im Gemeindearchiv, in einem Saalbuch ist vermerkt: „In den Jahren zwischen 1771 und 1789 wurden nach Mitternacht vom Pfarrherrn 24 Kreuzer an die Sternbuben ausbezahlt“ und auch Pfarrer Joseph Alois Daisenberger berichtet schon in seiner Chronik von einem Weihnachtsstern, der in der Neujahrsnacht durch das Dorf getragen wurde. Über 200 Jahre ist also mit Sicherheit der Brauch des Sternsingens in Oberammergau alt, unter dem Kofel wird dieser Brauch hochgehalten und so wird man auch heuer am Silvesterabend dem großen Stern durch Oberammergau folgen. Ab 18 Uhr werden am 31. Dezember am Ammergauer Haus bunte Lampions ausgegeben, um 19 Uhr setzt sich von dort der Zug Richtung Max Streibl-Platz, Sternplatz und Pfarrkirche in Bewegung. Nach einem Sternlied vor dem Dedlerhaus wird am Kriegerdenkmal der Gefallenen und Vermissten gedacht. Der weitere Weg führt zum Marienbrunnen, Benefiziatenhaus, Faistenmantlgasse und St. Lukas-Straße bis zum großen Christbaum am Dorfplatz. Bei jeder der zehn Stationen erklingen die bekannten Sternlieder, u.a. von Rochus Dedler, Franz Kirschenhofer, Ludwig Wittmann, Michael Zeno Diemer und Ernst Hoffmann, dem langjährigen Dirigenten der Blasmusik. Unter der Leitung von Markus Zwink werden vom Männerchor die Sternlieder „Ein Stern ist aufgegangen“ und „Bald wird hold der Morgen glänzen“ von Rochus Dedler angestimmt. Nur wenigen wird auffallen, dass die gleichen Texte von Rochus Dedler ein zweites Mal gesungen werden, allerdings mit einer Neuvertonung durch den Komponisten Kirschenhofer. Aus der Feder von Ludwig Wittmann stammt das Lied „Dieser Stern soll leuchten über alle Welten hin“ und Michael Zeno Diemer komponierte „Ein Stern ist aufgegangen“. Er hat unter dem gleichen Namen ein Theaterspiel geschrieben, das wiederholt im Kleinen Theater von Oberammergau in den dreißiger Jahren aufgeführt wurde. Außerdem schuf Michael Zeno Diemer im Jahre 1926 den ersten großen Stern in seiner heutigen Form. Nach 30 Jahren hatte an dem Stern der Zahn der Zeit genagt, Lothar Reiser baute deshalb 1956 einen neuen Stern, dieser wird am Freitagabend wieder durch Oberammergau getragen. Wenige Stunden vor dem Jahreswechsel wird auch das von Ernst Hoffmann komponierte Sternlied „Dieses Jahr neigt sich dem Ende“ gesungen. Im vergangenen Jahr folgten über 1000 Menschen, Einheimische, Ammertaler und viele Urlauber dem großen Stern. Nach jedem Lied erklingt die von Ferdinand Rutz komponierte Fanfare und während sich der Stern ganz schnell dreht, erschallt aus allen Kehlen der laute Ruf „A guats neis Johr“. Nach etwa eineinhalb Stunden geht der traditionelle Sternrundgang am Dorfplatz zu Ende. Auch der Kreisbote wünscht allen Lesern und allen Kunden „A guats neis Johr“, Glück und vor allem Gesundheit für das Jahr 2011.

Auch interessant

Meistgelesen

Im Dorf halten die Generationen zusammen
Im Dorf halten die Generationen zusammen
Im Dorf halten die Generationen zusammen
Im Dorf halten die Generationen zusammen
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
18-Jähriger mit Biergartenschirm unterwegs
18-Jähriger mit Biergartenschirm unterwegs

Kommentare