Gemeinschaftsprojekt von "Frau und Beruf", Bundeswehr, Marktgemeinde und Landratsamt

Großtagespflege im Innovationsquartier Murnau eröffnet

+
Zur offiziellen Eröffnung der Großtagespflege im Innovationsquatier Murnau waren viele Ehrengäste gekommen.

Nach einer zweijährigen Vorbereitungszeit ist es nun geschafft: Die Kinderbe­treuung im Innovationsquartier Murnau in Form einer Großtagespflege ist eröffnet. Bereits sieben der insgesamt zehn Plätze sind vergeben. Zusätzlich gibt es am Nachmittag eine Gruppe von fünf Plätzen für die Kinder der Teilnehmenden an den Deutschkursen der vhs.

Möglich wurde dieses Projekt, das unter der Trägerschaft des Frau und Beruf plus e.V. steht, vertreten durch die Vorsitzende Rosa Hochschwarzer, durch ein lebendiges Netzwerk, bestehend aus dem Verein, der Gemeinde Murnau, dem Landratsamt Garmisch-Partenkirchen und anderen Start Ups im Quartier. Ein besonders wichtiger weiterer Netzwerkpartner ist die Bundeswehr, die für die Familien am Standort Murnau fünf Ganztagsplätze fest gebucht hat. „Das Thema Fami­lienfreundlichkeit ist bei uns sogar in den Vorschriften geregelt. Ich freue mich sehr, dass es hier in Murnau gelungen ist, diese Vorgabe in die Wirklichkeit umzusetzen“, so Oberstleutnant Harald Schauff in seinem Grußwort. Melanie Zolper vom Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr in Bonn, bedankte sich bei allen beteiligten Akteuren für das gelungene Projekt und die schön gestalteten Räume. Der stellvertretende Landrat Dr. Michael Rapp zeigte sich sichtlich erfreut über die gute Kooperation mit der im Hause ansässigen Volkshochschule. „Die Betreuung der Kinder der Teilnehmerinnen und Teilnehmer an den Deutsch- und Integrationskursen, war noch nie so unproblematisch, denn auch sie können am Nachmittag in der Kinderbetreuung untergebracht werden.“ Er bedankte sich bei Stephan Märte, dem Leiter des Amtes für Kinder, Jugend und Familie, dass die Kindertagespflege im Landkreis sehr gut aufgestellt ist. An dieser Stelle betonte er auch die langjährige gute Zusammenarbeit mit dem Kinderbüro. „Anfangs waren wir ehrlich gesagt etwas skeptisch, ob wir ein weiteres Betreuungsangebot in Murnau brauchen“, so Bürgermeister Rolf Beuting, „aber durch die gründliche Bedarfsplanung und die Vernetzung mit der Bundeswehr ist hier im Innovationsquartier ein weiteres wichtige Angebot für junge Familien geschaffen worden.“ Die Renovierung der Räume hat der Markt Murnau übernommen – der besondere Dank gilt den Handwerkern für die gründliche und zuverlässige Arbeit.

Flexible Buchungszeiten Die Kinderbetreuung ist von 07:30 Uhr bis 16:00 Uhr und eine verlängerte Gruppe für maximal fünf Kinder bis 17:00 Uhr geöffnet. Das Betreuerinnenteam besteht aus einer pädagogischen Fachkraft in Vollzeit und zwei Tagespflegepersonen in Teilzeit. Zusätzliche steht das Team des Kinderbüros Garmisch-Partenkirchen für die pädagogische Fachberatung und Ersatzbetreuung zur Verfügung. Da es möglich ist, einzelne Plätze aufzuteilen und die Buchungszeiten recht flexibel gestaltbar sind, lässt sich dieses Angebot der Kinderbetreuung sehr gut mit den Co-Working Arbeitsplätzen im Haus kombinieren. Das freut den Wirtschafsförderer Jan-Ulrich Bittlinger und die ehemalige Jugendbeauftrage Veronika Jones besonders, beide waren an dem Projekt von der Idee bis zur Umsetzung beteiligt. Nachdem Caroline Ruiz - pädagogische Fachkraft - sehr anschaulich die Eindrücke der ersten Wochen mit den Kindern und Eltern geschildert hat, gab es noch den kirchlichen Segen durch Pfarrer Siegbert Schindele. Der Beleg für das gelungene Projekt waren die spielenden Kinder, die während der Veranstaltung in der Spielecke verweilten und es war deutlich zu beobachten, dass sich die ganz Kleinen in den Räumen sehr wohl fühlen. Wer Fragen zur Betreuung hat, wendet sich bitte an das Kinderbüro in Garmisch-Partenkirchen.  kb

Auch interessant

Meistgelesen

Neue Schlangenart in den Bayerischen Alpen entdeckt
Neue Schlangenart in den Bayerischen Alpen entdeckt
Bürgerbegehren "Rettet unser Kongresshaus" vom Gemeinderat Garmisch-Partenkirchen für zulässig erklärt
Bürgerbegehren "Rettet unser Kongresshaus" vom Gemeinderat Garmisch-Partenkirchen für zulässig erklärt
Tödlicher Verkehrsunfall am Ettaler Berg
Tödlicher Verkehrsunfall am Ettaler Berg
Neue Leitung bei der Grenzpolizeiinspektion Murnau
Neue Leitung bei der Grenzpolizeiinspektion Murnau

Kommentare