In Griesen klickten zunächst einmal die Handschellen

Haftbefehl durch Strafzahlung abgewendet

Handschellen
+
Ein Haftbefehl bestand: Der Mann wurde durch die Grenzpolizei Murnau festgenommen.

GAP/Griesen - Die Grenzpolizei hat die Zahl der Stichprobenkontrollen für Reiserückkehrer im Rahmen der Schleierfahndung erhöht - dabei ging ihnen am Grenzübergang Griesen ein 27-jähriger Kraftfahrer aus der Republik Moldau ins Netz, gegen den ein Haftbefehl vorlag.

Am Dienstagabend, 5. Januar, gegen 20 Uhr, wurde von der Grenzpolizei Murnau auf der B 23 in Griesen bei Stichprobenkontrollen zur Einhaltung der Corona-Bestimmungen von Reiserückkehrern auch ein 27-jähriger Kraftfahrer aus der Republik Moldau kontrolliert. Der 27-Jährige war mit seinem tschechische Pkw auf der Fahrt von Österreich nach Hause. Wie sich herausstellte, bestand gegen den Fahrer ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Passau (Haftstrafe von 40 Tagen oder 1000 Euro). Er wurde vor Ort festgenommen und zur Grenzpolizei Murnau verbracht. Nach Zahlung der festgesetzten Geldstrafe von 1000 Euro zuzüglich Gebühren und Auslagen blieb er von der Haft verschont und konnte er seine Heimfahrt Richtung Passau fortsetzten. kb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare