Einsatzkräfte arbeiten auf Hochtouren

Heftiger Föhnsturm verursacht etliche Schäden

+
Auch in der momentan für den Besucherverkehr gesperrten Partnachklamm müssen nach heftigen Orkanböen einige umgefallene Bäume entfernt werden.

Im Dienstbereich der Polizeiinspektion Garmisch-Partenkirchen haben heftige Orkanböen im Laufe des heutigen Freitagvormittags zahlreiche Schäden verursacht und für eine große Anzahl an Einsätzen bei den Feuerwehren aus Farchant, Garmisch, Grainau und Partenkirchen gesorgt. Insgesamt wurden die Einsatzkräfte zu knapp 100 Einsätzen gerufen. Dabei mussten überwiegend umgestürzte Bäume von Fahrbahnen, Hochspannungsleitungen, Hausdächern und parkenden Fahrzeugen geschnitten werden.

Personenschäden blieben glücklicherweise weitgehend aus. Bislang ist lediglich eine verletzte Person bekannt. Dabei handelt es sich um einen 31-jährigen Bauarbeiter aus Serbien. Der Mann wurde von einer herabstürzenden Werbetafel getroffen, die sich aufgrund des Sturmes von einem Baukran gelöst hatte. Er musste mit Prellungen im Rückenbereich in das Klinikum Garmisch-Partenkirchen verbracht werden.

Die Höhe der durch den Sturm entstandenen Sachschäden kann derzeit nicht abgeschätzt werden. Aufgrund der laufenden Aufräumarbeiten sind die Straße zum Pflegersee im Ortsteil Garmisch sowie die Gsteig Straße im Ortsteil Partenkirchen für den Verkehr weiterhin gesperrt. Im Laufe des Vormittages mussten auch die Bundesstraßen B2 und B23 aufgrund von umgestürzten Bäumen zeitweise immer wieder für den Verkehr gesperrt werden. Auch am Tunnel Farchant kam es zu einer kurzen Sperrung. Hier wurde durch den Wind eine Schranke in die Fahrbahn gedrückt, die so für eine unfreiwillige Sperrung des Tunnels sorgte. Zwischenzeitlich hat sich die Wetterlage deutlich beruhigt und der Wind hat nachgelassen.

Seitens des Marktes Garmisch-Partenkirchen gibt es einige Sperrungen die über das Wochenende hinaus aufrecht erhalten werden. Die Mitarbeiter des Gemeindebauhofs und die örtlichen Feuerwehren arbeiten unter Hochdruck, damit die bislang noch bestehenden Straßensperrungen aufgrund umgestürzter Bäume im Laufe des Nachmittags wieder aufgehoben werden können. Auch die Baumprüfungen laufen. Bis diese beendet sind, müssen aufgrund akuter Baum- und Astbruchgefahr jedoch der Michael-Ende-Kurpark, der Kurpark Partenkirchen und der Friedhof Partenkirchen sowie die St.-Anton-Anlagen und weitere Wanderwege bis Montag gesperrt bleiben.  Auch in der - momentan wegen Reparaturarbeiten für den Publikumsverkehr geschlossenen - Partnachklamm müssen Bäume entfernt werden. kb

Bilder, Videos und aktuellste Ereignisse aus der Heimat: Besuchen Sie den Kreisboten Garmisch-Partenkirchen uns auch auf FACEBOOK.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Saisonstart im Skigebiet Garmisch-Classic
Saisonstart im Skigebiet Garmisch-Classic
Felix Neureuther ist Sternstunden-Pate
Felix Neureuther ist Sternstunden-Pate
Partnachklamm wieder geöffnet für Besucher
Partnachklamm wieder geöffnet für Besucher
Lawinencamp für junge Freerider auf der Zugspitze
Lawinencamp für junge Freerider auf der Zugspitze

Kommentare