Kooperationen beflügeln die kommende Saison

Hochkarätige Abonnementkonzerte in Garmisch-Partenkirchen

+
Dr. Dominik Sedivy, der Leiter des Richard-Strauss-Institus und Bürgermeisterin Dr. Sigird Meierhofer machen auf die Sinfonie- und Kammermusikkonzerte aufmerksam.

Vier Sinfoniekonzerte mit den Münchner Symphonikern, ein Sonderkonzert mit dem Euregio Symphonieorchester, vier Kammerkonzerte sowie drei Sonderkonzerte Kammermusik stehen bis zum 29. April auf dem Programm. Dass zwölf Abonnementkonzerte möglich sind, ist den Kooperationen mit den Klassiktagen Ammergauer Alpen, dem Tiroler Landestheater Innsbruck, der Universität Mozarteum Salzburg und dem Opernstudio der Bayerischen Staatsoper München zu verdanken.

„Wir können für die Saison 2019/20 mehr Konzerte anbieten, haben die Abonnement-Preise dabei aber nicht erhöht“, kann Dr. Dominik Sedivy, Leiter des Richard-Strauss-Instituts, beim Pressegespräch erfreut verkünden. Auch das Budget, das die Marktgemeinde zur Verfügung stellt, bleibt gleich. Die Zusammenarbeit mit den Münchner Symphonikern wird in bewährter Weise fortgesetzt. Sie garantiert auch in der kommenden Saison das Engagement von erstklassigen Solisten und Dirigenten. Das hiesige Konzertpublikum hat das Orchester aus der Landeshauptstadt so gut angenommen, dass die durchschnittliche Auslastung 2018/19 im Festsaal Werdenfels 79,3% betrug. Die Abonnentenzahl ist mit 338 gleich geblieben. Die Kammerkonzertreihe im Richard-Strauss-Institut war zu 100% ausgebucht. „Jetzt dürfen wir uns alle auf das kommende noch umfangreichere und hochkarätige Angebot, das die uns wichtigen Hermann-Levi-Tage einschließt, freuen“, erklärt Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer. 

Levi, der sich 1896 in Partenkirchen niederließ, hier Ehrenbürger wurde und dessen 180. Geburtstag wir am 7. November 2019 feiern, war einer der bedeutendsten Dirigenten seiner Zeit. In die Musikgeschichte ging die von ihm dirigierte Uraufführung von Richard Wagners Oper „Parsifal“ ein. Er war Förderer des jungen Richard Strauss und selbst Komponist. Ihm zu Ehren gibt es vom 8. bis 10. November in Garmisch-Partenkirchen nicht nur einen Liederabend mit seinen Werken und ein Kammerkonzert, sondern auch ein Symposion mit Gästen aus Norwegen, der Schweiz und Deutschland, einen Kurzfilm und einen geführten Levi-Spaziergang. „Levi wird auch künftig einen Platz im Konzertrepertoire unserer Reihen einnehmen“, verspricht Dr. Sedivy. 

Er verweist weiter auf eine musikalische Rarität von Engelbert Humperdinck (1854-1921), die gleich beim 1. Sinfoniekonzert am 31. Oktober, 19.30 Uhr, erklingen wird und auch darauf, dass mit „Ein Heldenleben“ wieder ein großes Orchesterwerk von Richard Strauss (1864-1949) auf die Bühne gebracht. Für Dr. Meierhofer ist es die Mischung aus bekannten und beliebten Orchesterwerken ergänzt mit musikalischen Besonderheiten, die den großen Zuspruch ausmacht. Für das bessere Musikverständnis wurde die Vortragsreihe „Richard Strauss im Kontext“ neu konzipiert (siehe unsere Seite 7). Und auch bei der Kammerkonzertreihe gibt es Neues. Nach dem Auftakt, erstmals mit einem Solo-Recital für Gitarre, geben sich neben Solisten der Münchner Philharmoniker und weiteren Virtuosen, auch Nachwuchskünstler die Ehre. Dass Dr. Sedivy mehr auf die Jugend setzt, ist für die Bürgermeisterin der richtige Weg. Nicht nur, dass dank der Musikhochschul-Kooperationen junge Künstler auf der Bühne musizieren, es gibt erstmals neben dem 10-Euro-Einzelticket für Schüler ein Taschengeld-Preis-Angebot von 2,50 Euro für Schülergruppen. Eine spannende GaPa Klassik-Saison 2019/20. 

Meggy Schäfer

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Heftiger Föhnsturm verursacht etliche Schäden
Heftiger Föhnsturm verursacht etliche Schäden
Herrliches Herbstwetter beim Leonhardiritt in Garmisch-Partenkirchen
Herrliches Herbstwetter beim Leonhardiritt in Garmisch-Partenkirchen
Skisaison startet auf der Zugspitze
Skisaison startet auf der Zugspitze
Mittenwalder Gebirgsjäger auf Einsatz in Mali
Mittenwalder Gebirgsjäger auf Einsatz in Mali

Kommentare