"Zamma" in Garmisch-Partenkirchen startet in die Planungsphase – Wer sich beteiligen möchte ist willkommen

Ideenschmiede für‘s Kulturfestival 2019

+
Gut vernetzt sind die Veranstalter für ZAMMA. V. li.: Robert Schwarzensteiner, Vorsitzende des Kreisjugendrings Garmisch-Partenkirchen; Bezirkstagspräsident Josef Mederer; Dr. Sigrid Meierhofer, erste Bürgermeisterin von Garmisch-Partenkirchen und Andre Gersdorf, Vorsitzende des Bezirksjugendrings Oberbayern.

GAP – Rund 130 Bürgerinnen und Bürger von Garmisch-Partenkirchen sind vor Kurzem im Kongresshaus zusammengekommen. Der Grund: erste Ideen schmieden für das oberbayerische Kulturfestival ZAMMA, das vom 13. bis 20. Juli 2019 in der Marktgemeinde stattfinden wird.

Bei dem inklusiven Mitmach-Festival gestaltet die Kommune das Programm in Zusammenarbeit mit den Veranstaltern von Anfang an selbst. In diesem Sinn hat ZAMMA 2019 schon jetzt begonnen.

Zu den Grundprinzipien des Kulturfestivals gehört es, dass Veranstaltungen innovativ, inklusiv und vernetzt sind. Dass sich mehrere Partner – Vereine, Organisationen und Kulturschaffende – miteinander vernetzen, schafft nachhaltige Verbindungen und macht den besonderen Charakter des Festivals aus.

Zu den Programmideen: Ein Dunkelcafé und ein Rolli-Parcours sollen Barrieren im wahrsten Sinne erfahrbar machen. Auf einer großen Bühne am Richard-Strauss-Platz soll die Aktion „Bewegung schafft Begegnung“ stattfinden. Der zum Kreisjugendring gehörende Jugendtreff Mittenwald plant einen „Escape-Room“ mit drei Räumen, die so ausgestattet sind, dass Jung und Alt sowie Menschen mit und ohne Behinderungen an dem Rätselspiel teilnehmen können. Um Sinneswahrnehmungen geht es auch bei einem „Dark-Theater-Tanz-Projekt“, an dem die Hauptschule am Gröben beteiligt ist.

In Planung sind außerdem das Musical „Tom Sawyer“ und ein Projekt mit dem Arbeitstitel „Interkulturelle Handarbeit“. Ergänzend will das Freilichtmuseum Glentleiten Workshops zu historischen Handarbeitstechniken wie Klöppeln und Weben anbieten. Des Weiteren soll das Jugendfestival „Gap-Soll“ in das Kulturfestival integriert werden. Angedacht ist auch ein „Street­life“- und ein Afrika-Festival. Auch der 90. Geburtstag von Michael Ende soll eine Rolle spielen. Und ein großes Zirkuszelt bildet das Dach für ganz unterschiedliche Events.

Weiter konkretisiert werden diese Ideen beim 1. Arbeitskreis für ZAMMA. Der findet am 17. Mai im Kongresshaus statt (19 Uhr). Eingeladen sind alle Bürgerinnen und Bürger, die mitmachen wollen.

von Kreisbote

Auch interessant

Meistgelesen

Update zu folgeschweren Verkehrsunfall im August 
Update zu folgeschweren Verkehrsunfall im August 
Susann ENDERS: „Ich bin auch gegen Männer-Diskriminierung“
Susann ENDERS: „Ich bin auch gegen Männer-Diskriminierung“
Beschädigte Seilbahnkabine samt Bergekorb komplikationsfrei zu Berg gebracht
Beschädigte Seilbahnkabine samt Bergekorb komplikationsfrei zu Berg gebracht
Tödlicher Bergunfall im Bereich der Notkarspitze
Tödlicher Bergunfall im Bereich der Notkarspitze

Kommentare