Illegaler Transport

Gerettete Welpen im Tierheim Garmisch

+
Die drei geretteten Welpen.

GAP – Vor Kurzem waren Gitta Wünsch und Tessy Lödermann wieder einmal unterwegs, um illegal transportiere Welpen in die Quarantänestation des Garmischer Tierheims zu holen.

Bei einer Grenzkontrolle am Walserberg wurden mitten in der Nacht in einem rumänischen Fahrzeug drei Welpen entdeckt. Sie sollten in Italien verkauft werden. Der Mops und die Bulldoggen sind erst circa sechs Wochen alt. Die mitgeführten Papiere waren erkennbar gefälscht. Die Hunde waren nicht gechipt und verfügten über keine Tollwutimpfung. Die Welpen sind jetzt in der Quarantäne im Tierheim untergebracht und werden dort liebevoll versorgt. Tessy Lödermann: „Aufgrund ihres Zustands, vom Wurmbauch bis hin zu Störungen im Bewegungsablauf und zu lange Krallen gehe ich davon aus, dass sie aus tierschutzwidrigen Zuchten stammen. Ich bin froh, dass die Kleinen bei uns sind und erst einmal richtig aufgepäppelt werden können.“ Wenn die Welpen gültig gegen Tollwut geimpft sind und die Quarantäne in etwa 2,5 Monaten aufgehoben werden kann entscheidet sich, ob das Tierheim, gegen Erstattung der Kosten, die Hunde an den Händler herausgeben muss, oder ob sie zur Vermittlung in Garmisch bleiben können. Die Tierschützer hoffen, dass Letzteres der Fall ist.

Auch interessant

Kommentare