Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr 

Bei Griesen alkoholisiert in die Leitplanke gekracht

Polizeiauto Nebel
+
Samstagabend wurde die Polizei zu einem Unfall bei Griesen gerufen.

GAP / Griesen - Am Samstag war es gegen 19 Uhr auf der Bundesstraße 23 von Griesen kommend in Fahrtrichtung Garmisch-Partenkirchen auf Höhe Kuffel zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Ein Mann war mit seinem Fahrzeug betrunken in die Leitplanke gekracht.

Den Ermittlungen zur Folge befuhr ein 36jähriger Bulgare aus München mit seinem Pkw Skoda die B23 in Fahrtrichtung Garmisch-Partenkirchen und kam aus zu diesem Zeitpunkt ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der dortigen Leitplanke. Hierbei entstand an seinem Pkw Totalschaden in Höhe von ca. 20.000 Euro, sowie ca. 1000 Euro Sachschaden an der Leitplanke. Der Pkw-Lenker wurde bei dem Unfall nicht verletzt.

Bei einem freiwilligen Atemalkoholtest durch die Polizei wurde ein Wert von über 1,2 Promille festgestellt, so dass der Mann zur Blutentnahme ins Klinikum Garmisch-Partenkirchen gebeten wurde. Der Führerschein des Münchners wurde daraufhin sichergestellt. Er darf keine fahrerlaubnispflichtige Kraftfahrzeuge im Straßenverkehr mehr führen.

Den Münchner erwarten nun Strafverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr und Gefährdung des Straßenverkehrs, welche in der Regel den Entzug der Fahrerlaubnis und eine Geldbuße im vierstelligen Bereich nach sich ziehen. kb

Auch interessant

Kommentare