Neue Angebote für Patienten

Infektsprechstunden in der Bereitschaftspraxis Garmisch-Partenkirchen 

rotes Telefon
+
Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist jederzeit telefonisch unter der Rufnummer 116117 erreichbar.

Zum Schutz vor weiterer Ansteckungsgefahr gibt es nun neue Angebote in der Garmisch-Partenkirchener Bereitschaftspraxis. Diese gelten auch über die Feiertage hinweg.

Für Patienten mit grippeähnlichen Symptomen wie Husten, Fieber und Halsschmerzen gibt es ab sofort eigene Sprechstunden in der Bereitschaftspraxis Garmisch-Partenkirchen, Auenstraße 6 im MVZ des Klinikums. Diese finden jeweils am Montag bis Freitag von 20:00 bis 21:00 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen von 19:00 bis 21:00 Uhr statt. Patienten mit entsprechenden Symptomen werden gebeten, diese Möglichkeit zu nutzen und die Bereitschaftspraxis außerhalb dieser Sprechzeiten möglichst nicht aufzusuchen, um die Ansteckungsgefahr für sich und andere Menschen zu verringern. Zudem kann man sich jederzeit auch an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Rufnummer 116117 wenden. Bei einem entsprechenden medizinischen Bedarf besteht die Möglichkeit eines Hausbesuchs durch den Fahrdienst im Ärztlichen Bereitschaftsdienst. Alle Informationen zu den jeweiligen Infektsprechstunden und den „Bereitschaftspraxen Infekt“ sind auch im Internet unter www.kvb.de/service/patienten/infektpraxen zu finden.

Die Bereitschaftspraxen der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) sind bayernweit die zentralen Anlaufstellen für Patienten, wenn diese außerhalb der üblichen Sprechstundenzeiten eine ambulante medizinische Versorgung benötigen. Der Ärztliche Bereitschaftsdienst ist zu unterscheiden von der notärztlichen Versorgung. Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen ist stets der Notarzt – unter der kostenfreien Rufnummer 112 – zu verständigen.

Eine Übersicht über die Bereitschaftspraxen in Oberbayern finden Sie unter: www.bereitschaftsdienst-bayern.de/oberbayern

Auch interessant

Kommentare