25 Jahre Kulturverein Murnau – Grenzenlos-Festival am Samstag im Bayerischen Rundfunk

Garstiger Liedermacher und Schauspieler in Unterhosen

+
Der Brasilianer Egberto Gismonti war schon öfter in Murnau. Zum diesjährigen Grenzenlos-Festival spielt er zusammen mit der portugiesischen Sängerin Maria João.

Murnau – Mein Gott, was waren das für große Künstler und interessante Namen, die sich im Murnauer Kultur- und Tagungszentrum die Klinke in die Hand gegeben hatten. Man kann sie gar nicht alle aufzählen: Albert Mangelsdorf, Andreas Giebel, Andreas Vollenweider, Biermösl Blosn, Egberto Gismonti, Geatano Desiderio, Georg Danzer, Gerhard Polt, Guinga, Hanna Schygulla, Titi Winterstein... 419 waren es alleine bis zum Ende des Jahres 2015; die vergangenen zwei Jahre sind in der Statistik gar nicht dabei. Konnte einer nicht singen oder schauspielern, schrieb er einen Beitrag zu den diversen Programmheften – Roman Herzog und Günter Grass, zum Beispiel. Wer die Leute alle in die Marktgemeinde geholt hat? Natürlich die Aktivisten vom „Kulturverein“; sie hatten dazu ja auch 25 Jahre Zeit.

Knallig und explosiv hatte es vor 25 Jahren begonnen. Eine der ersten Veranstaltungen des damals neuen Kulturvereines war ein Faschingszug durch den Ober- und den Untermarkt. Tino Zeitlers Feste waren legendär. Einmal gab es einen Feuerzauber zum Jahreswechsel vor dem Rathaus. Ein Polizist mit Schutzhund schaute nach dem rechten. Tino Zeitler – der schon damals Vorsitzender des Kulturvereines war - fragte ihn, ob das Tier auch „schussfest“ sei, was der Beamte bejahte. Als die Knallerei um Mitternacht losging, suchte der Hundeführer allerdings rasch das Weite.

Die Vereinsmitglieder um Tino Zeitler und Thomas Köthe ließen sich immer wieder etwas Neues einfallen. Der große Saal im Kultur- und Tagungszentrum war bei einem Salsa-Fest mit blühenden Kirschbäumen ausgeschmückt. Ein anderes Mal dienten Flamingos als Kulisse. Dass es nicht unbedingt Smarthphone und Playstation braucht, um Buben und Mädchen zu verzaubern, bewies Eva Schmalzl mit ihrem Kinderkino „Schau hin“. Einmal holte sie Günther Holzhey und seine ‚Laterna Magica‘ nach Murnau. Mit nichts anderem, als einem historischen Projektor und ein paar alten Dias, füllte der Märchenerzähler zweimal den großen Saal im Kultur- und Tagungszentrum.

Eigenproduktionen waren nie das Konzept des Kulturvereines; Thomas Köthe: „Wir verstanden uns immer als Plattform für Künstler in Zusammenarbeit mit anderen Veranstaltern.“ Musik spielt dabei eine zentrale Rolle – Jazzkonzerte, Weltmusikfestival ‚Grenzenlos‘ und die klassischen Sommerkonzerte zogen und ziehen das Publikum scharenweise nach Murnau. Eine nicht zu unterschätzende Werbung für die Marktgemeinde!

Anekdoten aus 25 Jahren

Dem italienischen Pianisten Maurizio Barbouri war die Sitzbank für seinen Flügel zu groß; er kam mit den Beinen nicht an die Pedale. Ein Besuchersessel aus dem Foyer hatte die richtige Höhe. Als einem Bauchredner kurz vor der Kinderveranstaltung im vollbesetzen KTM die Sinne schwanden, lief Tino Zeitler los, um aus der Apotheke ein Kreislaufmittel zu besorgen. 

Kabarett ist ein weiteres Markenzeichen des Kulturvereines. Nur, was sind die Comedians und Kabarettisten von heute für zahnlose Tiger im Vergleich zu den Satirikern vom Range eines Hans-Dieter Hüsch? Garstig gab sich Georg Kreissler, der von der Bühne herab den Pressefotografen bitterböse anblaffte, endlich mit dem Knipsen aufzuhören. Unvergessen auch der Auftritt des als hypersensibel angekündigten Nikolaus Paryla, der aus dem Buch von Karl Kraus ‚Die letzten Tage der Menschheit‘ las. Um Störungen durch das Blitzlicht zu vermeiden, wurde Paryla gebeten, für ein Zeitungsfoto nach seinem Auftritt zur Verfügung zu stehen. Der Schauspieler hatte prompt seine Zusage vergessen. Gerade hatte er seinen sperrigen Bühnenscheinwerfer eigenhändig zum Auto geschleppt, und saß nur in Leibwäsche in der Garderobe, da schlüpfte er flugs in die Smokingjacke – huschte auf die Bühne und posierte in der Unterhose. Der Vorhang war schon geschlossen. Sein einziger Wunsch war verständlich: „Nur ein Brustbild, bitte!“

Grenzenlos im Radio 

Mittlerweile steht das Weltmusikfestival ‚Grenzenlos‘ im Mittelpunkt der Kulturvereins-Aktivitäten; die Konzertreihe gibt es seit 18 Jahren. Heuer stehen die drei Abende im Oktober unter dem Motto „Voices“ und bringen geballte Frauenpower auf die Bühne im Kultur- und Tagungszentrum – es kommen Maria João (Freitag, 13.10.), Maria Pia De Vito (Samstag, 14. 10.), Norma Winstone (Sonntag, 15.10.). Von Anfang an, wurden die Grenzenlos-Konzerte vom Bayerischen Rundfunk aufgezeichnet, und im Programm BR-Klassik ausgestrahlt. 

Wegen des 25. Vereinsjubiläums hat sich BR-Redakteur Ulrich Habersetzer etwas Besonderes ausgedacht. Am 23. September sendet BR-Klassik einen einstündigen Beitrag über ‚Grenzenlos‘ : 18.05 Uhr bis 19 Uhr. Unter dem Motto „Klänge ohne Grenzen“ gibt es viele Musikbeispiele zu hören, gespickt mit Interviews. Es wird eine Spurensuche nach dem besonderen Zauber dieses Events, für das jedes Jahr aufs Neue die Leute vom Kulturverein ein Weltklasse-Programm auf die Beine stellen.

Von Günter Bitala

Auch interessant

Meistgelesen

Neuer Liniennetzplan
Neuer Liniennetzplan
Haltestellen werden verlegt
Haltestellen werden verlegt
500 Euro aus Bedienungsgeldbeutel gestohlen
500 Euro aus Bedienungsgeldbeutel gestohlen
Täter stellt sich Polizei
Täter stellt sich Polizei

Kommentare