26 Einzelveranstaltungen vom 21. bis 29. Juni an ganz besonderen Spielorten

Jubiläum für das Richard-Strauss-Festival

Am 28. und 29. Juni wird in Ettal ein „Sommernachtstraum“ wahr. Karten für die verschiedenen Veranstaltungen des renommierten Festivals gibt es noch, auch für die Open Air Konzerte in Ettal.
+
Am 28. und 29. Juni wird in Ettal ein „Sommernachtstraum“ wahr. Karten für die verschiedenen Veranstaltungen des renommierten Festivals gibt es noch, auch für die Open Air Konzerte in Ettal.

Das Richard-Strauss-Festival begeht sein 30-jähriges Jubiläum und dazu hat Festivalleiter Alexander Liebreich eine Reihe international gefragter Künstlerinnen und Künstler eingeladen, die sich wieder an spektakulären Spielorten dem Werk von Richard Strauss widmen. „Top music at top locations“ ist das Credo von Liebreich, der das Richard-Strauss-Festival zum zweiten Mal als künstlerischer Leiter ausrichtet.

Besondere Höhepunkte sind die „Nacht der Poesie“ mit Werken von Mozart bis Jazz, das Konzert von Piotr Anderzsewski auf der Zugspitze, die Klassik Open Air Konzerte in Kloster Ettal sowie Konzerte und Liederabende auf Schloss Elmau. Percussionist Alexej Gerassimez und seine Frau, die Bratschistin Hyoli Togawa, spielen auf dem Wank (bei schönem Wetter auf der Terrasse der Bergstation).

Das diesjährige Motto „Poesie“ wird in 26 Einzelveranstaltungen, vom Orchesterkonzert über den Liederabend bis zum Solorecital, inhaltlich aufgegriffen. Festivalleiter Alexander Liebreich holt einmal mehr das Erlebnis großartiger Musik in die spektakuläre Berglandschaft, die schon Richard Strauss zu seinen zeitlosen Tonschöpfungen inspiriert hat. Die Poesie der Natur verbindet sich mit Klang und Gesang zu einem einzigartigen Festivalerlebnis. Nach dem Publikumserfolg im vergangenen Jahr wird die barocke Abtei Ettal wieder zur einmaligen Kulisse für die Klassik Open Air Konzerte „Ein Sommernachtstraum“, die am 28. und 29. Juni stattfinden. 

Auf dem Programm stehen große symphonische Werke von Richard Strauss, Antonín Dvorák und Felix Mendelssohn Bartholdy. Die Bedeutung des Richard-­Strauss-Festivals für ganz Bayern unterstreicht der Freistaat mit einer Förderung in Höhe von 250.000 Euro für das Festival 2019. Diese Zuwendung wurde mit den Stimmen der CSU und der Freien Wähler, die die Regierungskoalition bilden, im Zuge des Doppelhaushalt beschlossen. Bürgermeisterin Dr. Sigrid Meierhofer hofft, dass das Festival eine eigene Haushaltsstelle im Bayern-Etat erhält, damit das Werk von Richard Strauss seiner Bedeutung entsprechend präsentiert werden kann, schließlich fand der große Komponist in Garmisch-Partenkirchen für 40 Jahre seine Wahlheimat. Viele seiner berühmten Werke wurden hier komponiert. Und einige erklingen jetzt, im Rahmen des Richard-Strauss-Festivals, an besonderen Spielorten. Mehr zum Programm unter www.richard-strauss-festival.de.  tra

Auch interessant

Meistgelesen

Partenkirchen: Jetzt sind die Glocken an ihrem Platz
Partenkirchen: Jetzt sind die Glocken an ihrem Platz
Bergwaldprojekt im Schutzwald Oberammergau – 3.000 Bäume werden gepflanzt
Bergwaldprojekt im Schutzwald Oberammergau – 3.000 Bäume werden gepflanzt
Oberammergau: Tödlicher Bergunfall am Laber
Oberammergau: Tödlicher Bergunfall am Laber
B2/Farchanter Tunnel: Unfallverursacher löst Großeinsatz aus
B2/Farchanter Tunnel: Unfallverursacher löst Großeinsatz aus

Kommentare