Josephine ist die 1.000ste Geburt im Klinikum in diesem Jahr

Jubiläumsbaby am Klinikum Garmisch-Partenkirchen

Junges Elternpaar mit Baby im Arm der Mutter
+
Mama Viktoria mit Josephine und Papa Markus. Auf ein Foto mit Hebammen, Schwestern und Ärzten wurde verzichtet.

Landkreis – Josephine heißt das Jubiläumsbaby am Klinikum Garmisch-Partenkirchen. Am 31. Oktober 2020 um 12.22 Uhr erblickte sie hier das Licht der Welt. 

Als erstes Kind der stolzen Eltern Viktoria und Markus wurde Josephine mit 2.800 Gramm und 49 Zentimetern geboren. Daheim ist die Familie in Grainau. Für das Klinikum Garmisch-Partenkirchen ist Josephine die 1.000ste Geburt des Jahres 2020.

„Schon jetzt verzeichnet das Klinikum Garmisch-Partenkirchen mehr Geburten als in den letzten Jahren zur gleichen Zeit“, freut sich Geschäftsführer Frank Niederbühl. Einen Trend zu mehr Geburten wegen Corona will der Chefarzt der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe, Dr. Rainer Wahl, aber nicht bestätigen. „Wir freuen uns dennoch über diesen weiterhin anhaltenden, positiven Trend in unserer Region“.

Dabei stellt die aktuelle Krisensituation auch an das Team der Geburtshilfe eine besondere Herausforderung dar. Dass die werdenden Väter bei der Geburt dabei sein dürfen, war und ist im Klinikum eine Selbstverständlichkeit. Weiterhin werden in Garmisch-Partenkirchen Familienzimmer zur Verfügung gestellt. Außerdem gibt es für die Väter eine offene Besuchsregelung auf der Wochenbettstation. Um auch während der Corona-Pandemie eine sichere und familienfreundliche Geburtshilfe anbieten zu können, ist es besonders wichtig, dass von allen Mitarbeitern und Besuchern die geltenden Hygienemaßnahmen eingehalten werden. Das umzusetzen, ist für alle Beteiligten nicht immer leicht. „Umso größer ist die Leistung unserer Hebammen zu werten“, meint der leitende Oberarzt der Gynäkologie und Geburtshilfe, Dr. Frank Bilow. (kb)

Auch interessant

Kommentare