Katastrophenfall im Landkreis Garmisch-Partenkirchen ausgerufen

Sicherheit geht vor

+
Die Schneeberge türmen sich mittlerweile überall meterhoch.

Die weiße Pracht, die am Freitag herrlich in der Sonne glitzerte, wird zur Last - und das wortwörtlich. Landrat Anton Speer stellte am Freitagvormittag den Katastrophenfall für den Landkreis Garmisch-Partenkirchen fest. Grund dafür ist die angefallene Schneelast.

Die  Schneemassen, die durch die Schneefälle der vergangenen Tage entstanden sind, lasten auf den Dächern und Bäumen, türmen sich hoch an den Straßen- und Wegesrändern. Landrat Anton Speer hat am Freitag den Katastrophenfall ausgerufen. Nicht nur die angefallene Schneelast, die durch die Schneefälle der vergangenen Tage entstanden ist, hat diese Entscheidung notwendig gemacht.  Auch die weiterhin vorausgesagten Schnee- und Regenfälle am Wochenende könnten die Situation bei den Schneelasten verschärfen. Mit der Feststellung des Katastrophenfalls wird die Führung aller nachgeordneten Behörden auf das Landratsamt übertragen. Die Feststellung des Katastrophenfalls ermöglicht dem Landratsamt Garmisch-Partenkirchen darüber hinaus, zusätzliches Personal und Gerät, z.B. der Bundeswehr oder des THWs, zur Unterstützung der örtlichen Einsatzkräfte anzufordern. Die Straßen und Rettungswege sind frei. Für die Bürgerinnen und Bürger bestehen derzeit keine direkten Beeinträchtigungen. Im Landratsamt wurde unter der Telefonnummer 08821 / 751-600 ein Bürgertelefon eingerichtet. Zudem gibt es aktuelle Informationen auf der Internetseite des Landkreises Garmisch-Partenkirchen unter www.lra-gap.de  Der Markt Garmisch-Partenkirchen hat ebenfalls gehandelt und die Berg- und Wanderwege rund um Garmisch-Partenkirchen wegen Gefahren durch Schneebruch bis auf weiteres gesperrt. An einigen Stellen im Kramerbereich sind Wege bereits durch Bäume unpassierbar geworden. An den Haupteinstiegen wurden entsprechende Warntafeln errichtet. Um Beachtung wird dringend gebeten. Gesperrt - ebenfalls wegen Schneebruchgefahr - wurde vorsorglich auch der Michael-Ende-Kurpark in Garmisch.   tra

Auch interessant

Meistgelesen

Sicherheit geht vor
Sicherheit geht vor
Kräftig eingeschneit
Kräftig eingeschneit
Katastrophenfall in Garmisch-Partenkirchen aufgehoben
Katastrophenfall in Garmisch-Partenkirchen aufgehoben
Grenzkontrollen der Bundespolizei trotz Schneelage 
Grenzkontrollen der Bundespolizei trotz Schneelage 

Kommentare